Startseite

  • Foto Thinkstock

    Über uns

    Seit wann gibt es das EU-Büro des BMBF eigentlich? Welche Aufgaben erfüllt es – und für wen? Wer ist innerhalb des EU-Büros des BMBF für welche Themengebiete zuständig? Welche themenspezifischen Newsletter werden angeboten? An wen muss man sich wenden, wenn man sich dafür interessiert, beim EUB zu arbeiten oder ein Praktikum zu machen? Und wie gelangt man dann physisch zum richtigen Ort? Das alles klären wir in der Rubrik "Über uns".  ...weiterlesen: Über uns.

  • EU-Flaggen

    Forschungs- und Innovationspolitik, Europäischer Forschungsraum

    Forschung und Innovation sind Motoren der Wettbewerbsfähigkeit. Die europäische Forschungs- und Innovationspolitik zielt auf eine Stärkung exzellenter Köpfe, den Ausbau hochrangiger Infrastrukturen und die Bündelung von Ressourcen. Im Europäischen Forschungsraum sollen Freizügigkeit für Forschende und der freie Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse und Technologien möglich sein. Wir informieren Sie über Strategien und neue Entwicklungen.  ...weiterlesen: Forschungs- und Innovationspolitik, Europäischer Forschungsraum.

  • Foto Thinkstock

    Frauen in die EU-Forschung (FiF)

    Die Kontaktstelle "Frauen in die EU-Forschung" (FiF) ist eine Initiative des Referates Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung im Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). FiF berät Wissenschaftlerinnen rund um die EU-Rahmenprogramme mit dem Ziel, die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen aus Deutschland in den EU-Rahmenprogrammen zu erhöhen. Neben Beratung am Telefon oder per E-Mail bietet FiF auch Vorträge und Workshops an.  ...weiterlesen: Frauen in die EU-Forschung (FiF).

  • Foto Thinkstock

    Europäische Bildungszusammenarbeit

    Für die Entwicklung und den Erfolg der heutigen wissensbasierten Gesellschaften Europas ist ein hohes Niveau der allgemeinen und beruflichen Bildung unverzichtbar. Daher arbeiten die EU-Mitgliedstaaten seit vielen Jahren zusammen, um eine nachhaltige Bildungspolitik zu ermöglichen. In der Rubrik "Europäische Bildungszusammenarbeit" informieren wir über allgemeine Entwicklungen und Publikationen aus diesem Bereich.  ...weiterlesen: Europäische Bildungszusammenarbeit.

  • Foto Thinkstock

    Nationale Kontaktstellen (NKS)

    Nationale Kontaktstellen werden von der Regierung eines Landes gegenüber der Europäischen Kommission offiziell benannt. Sie bieten Informationen zu Horizont 2020 sowie Unterstützung in allen Phasen der Antragstellung sowie der Projektdurchführung. Das EU-Büro des BMBF fungiert als Koordinationsstelle des deutschen NKS-Netzwerks sowie als Erstinformationsstelle und beheimatet darüber hinaus mehrere Nationale Kontaktstellen.

     ...weiterlesen: Nationale Kontaktstellen (NKS).

  • Foto Thinkstock

    Veranstaltungen

    Das EU-Büro des BMBF bietet kontinuierlich Veranstaltungen zu Horizont 2020 für unterschiedliche Zielgruppen an. Zum einen gibt es feste Veranstaltungsreihen, zum anderen wechselnde Schwerpunktveranstaltungen. Zu den Veranstaltungsreihen gehören z. B. "Horizont 2020 für Einsteiger/innen" oder "Antragstellung in Horizont 2020", aber auch das einwöchige "Rahmenprogramm (RP) kompakt". Außerdem finden Sie hier Information zur berufsbegleitenden Weiterbildung "Zertifikat EU-Referent/in Forschung".  ...weiterlesen: Veranstaltungen.


Aktuelles

  • Scoping Papers zum Arbeitsprogramm 2018-2020 veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat zur Vorbereitung des Arbeitsprogramms 2018-2020 sogenannte Scoping Papers für die einzelnen thematischen Bereiche von Horizont 2020 veröffentlicht. Die Scoping Papers basieren auf Ergebnissen von Stakeholder-Konsultationen sowie Diskussionen der Europäischen Kommission mit den Mitgliedsstaaten. Auf Grundlage der Papiere wird in den kommenden Monaten das Arbeitsprogramm für die Aufrufe der Jahre 2018-2020 erarbeitet werden. Zusätzlich gibt es ein Overarching Paper, das die übergreifende strategische Ausrichtung des künftigen Arbeitsprogramms zusammenfasst.

    Das finale Arbeitsprogramm wird voraussichtlich im Oktober 2017 veröffentlicht.

  • Schulung zu Recht und Finanzen im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation - Horizont 2020

    Die Schulungsreihe der Nationalen Kontaktstelle Recht und Finanzen zu den rechtlichen und finanziellen Regelungen im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020, wird mit einer eintägigen Veranstaltung am 22. Februar 2017 in Bonn fortgesetzt.

    Es wird eine Teilnahmegebühr erhoben. Die Anmeldung ist geöffnet.

  • Assoziierungen an Horizont 2020

    Die Schweiz ist seit dem 1. Januar 2017 wieder vollständig an Horizont 2020 assoziiert. Damit wird die Teilassoziierung der Schweiz, die seit dem 15. September 2014 als Übergangslösung bestand, aufgehoben. Die Europäische Kommission hat ihre FAQ zum Status der Schweiz aktualisiert.

    Bereits seit dem 7. November 2016 ist außerdem Armenien an Horizont 2020 assoziiert.

    Eine aktualisierte Übersicht der Europäischen Kommission fasst alle an Horizont 2020 assoziierten Staaten zusammen.

  • JRC-Pilotmaßnahme 'Collaborative Doctoral Partnerships' - Bewerbungen ab sofort möglich

    Noch bis zum 15. März 2017 können Bewerbungen zu Teilnahme an der neuen Pilotmaßnahme "Collaborative Doctoral Partnerships" (CDP) der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC) eingereicht werden. Die Maßnahme bietet Hochschulen die Möglichkeit, mit dem JRC eine strategische Zusammenarbeit in der Doktorandenausbildung einzugehen.

  • Seminar 'Horizont 2020 für Einsteigerinnen und Einsteiger'

    Am 9. Februar 2017 wird ein weiteres Seminar der Reihe "Horizont 2020 für Einsteigerinnen und Einsteiger" des EU-Büros des BMBF in Bonn durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei der eintägigen Veranstaltung die allgemeinen Strukturen, Ziele und Inhalte von Horizont 2020, dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, kennen. Es werden ebenfalls Basisinformationen zu den Beteiligungsregeln und der Antragsvorbereitung vermittelt.

    Für das Seminar wird eine Teilnahmegebühr erhoben. Die Anmeldung ist geöffnet.

  • Neues Horizont 2020 Annotated Model Grant Agreement

    Die Europäische Kommission hat eine überarbeitete Version des Annotated Model Grant Agreement veröffentlicht. Zentrale Ergänzungen sind die Erläuterung der monatlichen Abrechnung der Personalkosten sowie die der Wegfall der "full-capacity"-Regelung bei der Abschreibung von Geräten.

  • EU-Kommission stellt neue Maßnahmen zur „Verbreitung von Exzellenz“ vor

    EU-Kommissar Carlos Moedas hat am 23. November 2016 neue Maßnahmen für das Programm zur Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung innerhalb von Horizont 2020 präsentiert. Hierzu gehört die Gründung von zehn neuen Wissenszentren in forschungsschwachen EU-Mitgliedsländern bzw. assoziierten Staaten mit einer Gesamtförderung von 140 Millionen Euro. Weiterhin vergibt die Europäische Kommission ihr Exzellenzsiegel künftig auch an positiv bewertete Forschungsprojekte in anderen Programmteilen von Horizont 2020, um Synergien mit Förderinstrumenten wie den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) zu erzielen.

  • Videotutorials der NKS Recht und Finanzen

    Die Nationale Kontaktstelle Recht und Finanzen hat zwei weitere Videotutorials zu den Themen "Geistiges Eigentum in Horizont 2020" und "Redress Procedure in Horizont 2020" veröffentlicht.

    Die Videos ermöglichen einen erleichterten Zugang zu den behandelten Themen, indem Sie jeweils Schritt für Schritt die einzelnen Unterpunkte erläutern.