Wissenstransfer / Open Access (EFR-Priorität 5)

Eine Europakarte mit roten Stecknadeln, die in verschiedene Länder gepint sind.

Der effektive Wissenstransfer ist ein entscheidender Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung von Ideen und Forschungsergebnissen in Innovationen. Forschungsergebnisse sollen möglichst frei zugänglich sein und der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung neue Impulse geben. Durch die rasante Entwicklung der Digitalisierung steht die EFR-Priorität "Wissenstransfer" aktuell besonders im Fokus.

Ziele und Inhalte

Im Zentrum der EFR-Priorität zum optimalen Austausch von, Zugang zu und Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen stehen Strategien für den Zugang zu wissenschaftlichen Informationen und deren Nutzung bezüglich Publikationen (Open Access) und Forschungsdaten (Open Data) sowie nationale Strategien für den Wissenstransfer zwischen öffentlicher Forschung und privatem Sektor, die sicherstellen, dass die öffentliche Forschung zur "offenen Innovation" (Open Innovation) beiträgt. Zugangs- und Nutzungsstrategien für forschungs- und bildungsbezogene öffentliche e-Infrastrukturen und die damit verbundenen digitalen Forschungsdienstleistungen sollen harmonisiert werden. Darüber hinaus sollen nationale Strategien für die elektronische Identität von Forschenden einen grenzüberschreitenden Zugang zu digitalen Dienstleistungen erleichtern (Digitaler EFR).

In der ERA Roadmap 2015 - 2020 haben sich die Mitgliedstaaten auf folgende Schwerpunkte geeinigt:

  • Umfassende Umsetzung von Wissenstransfermaßnahmen auf nationaler Ebene, um für die größtmögliche Verbreitung, Übernahme und Anwendung wissenschaftlicher Ergebnisse zu sorgen. Forschungseinrichtungen und Forschungsfördereinrichtungen sollen den Wissenstransfer zu einer Selbstverständlichkeit machen, indem sie ihn in ihre tägliche Arbeit integrieren;
  • Förderung des freien Zugangs zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Maßnahmen

Die Roadmap der EFR-Strategie der Bundesregierung 2014 sieht folgende Maßnahmen vor:

  • Intensivierung der Vernetzung und Verbesserung des Austauschs zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Strategie für den Digitalen Wandel in der Wissenschaft.
  • Open-Access-Strategie.
  • Wissenschaftsfreundliches Urheberrecht.
  • Einrichtung eines Rats für Informationsinfrastrukturen.
  • Weiterführung von Aktivitäten und Initiativen der Wissenschaftsorganisationen im Bereich des Wissens- und Technologietransfers.
  • Weiterführung von Aktivitäten und Initiativen der Wissenschaftsorganisationen zur Förderung von Open Access.