ERC-Begutachtung

Eine Glühbirne, in der ein grünes Blatt wächst

Die Nationale Kontaktstelle zum Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) wird gemeinsam vom EU-Büro des BMBF (im DLR Projektträger) und der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) betreut.

Begutachtungspanels

Beim ERC eingereichte Projektanträge werden in einem international ausgerichteten Peer-Review-Verfahren von unabhängigen Experten/innen begutachtet. Diese werden durch den Scientific Council auf der Basis ihrer wissenschaftlichen Reputation ausgewählt. Der Auswahlprozess und die Begutachtungskriterien werden in den ERC Rules for Submission and Evaluation beschrieben.

Zur Strukturierung des Begutachtungsprozesses hat der Scientific Council 25 thematisch fokussierte Begutachtungspanels etabliert, die sich den drei großen Förderbereichen unterordnen:

  • Sozial- und Geisteswissenschaften: 6 Panels
  • Natur- und Ingenieurwissenschaften: 10 Panels
  • Lebenswissenschaften: 9 Panels

Jedes Panel besteht aus einem/r Vorsitzenden und 10 bis 15 Mitgliedern. Daneben werden weitere externe Experten/innen in den Begutachtungsprozess eingebunden.

Die Namen der Panelvorsitzenden werden vor Ende der Einreichungsfrist auf der ERC-Webseite veröffentlicht. Auch die Namen der Panelmitglieder werden veröffentlicht, allerdings erst nach Ende des Begutachtungsprozesses. Sie finden die entsprechenden Listen hier.

Bei der Antragstellung muss der/die Principal Investigator das gewünschte primäre Evaluierungspanel selbst angeben. Bei Inter- und multidisziplinäre Projekte können auch mehr als ein Panel gewählt werden. Das jeweilige Primärpanel kann solche interdisziplinären Anträge an ein weiteres Panel zur Zweitbegutachtung übersenden bzw. Gutachter/innen dieses Sekundärpanels zur Begutachtung heranziehen. Die Panels sind im Leitfaden für Antragstellende "(Annex 1, Information for Applicants)" beschrieben.

Begutachtungsverfahren

Die eingereichten Anträge werden von den Panels des ERC in zwei Stufen begutachtet - unterstützt durch externe Gutachter/innen. Die Begutachtungskriterien varieren ein wenig nach Förderbereich. Die Exzellenz des Antrages ist das einzige Begutachtungskriterium. Eine ausführliche Beschreibung des Begutachtungskriteriums finden Sie in den Standard Evaluation Forms.

Die Anträge werden in beiden Stufen jeweils zuerst von mehreren Gutachtern/innen individuell und dann im Panel abschließend bewertet. Sowohl die Einzelgutachten als auch die Panelbewertung beinhalten eine Benotung des Antrags (A/B/C - jeweils bezogen auf die Person des Principal Investigators sowie das Forschungsvorhaben).

In der ersten Begutachtungsstufe wird Teil B1 des Antrags von mindestens drei Gutachter/innen innerhalb des Panels bewertet. Die Einzelbewertungen der Gutachter/innen werden im Panel diskutiert und ggf. modifiziert. Auf der Grundlage der im Panel getroffenen Entscheidung erfolgt die Eingruppierung des Antrags in eine Rangliste.

Zum Erreichen der zweiten Begutachtungsstufe muss ein Antrag eine Mindestbewertung erreicht haben. Als Ergebnis der ersten Stufe wird den Antragstellenden der Status ihres Antrags mitgeteilt:

  • A - Projekt ist von hoher Qualität und kommt in die zweite Stufe
  • B - Projekt ist von guter Qualität, kommt aber nicht in die zweite Stufe
  • C - Projekt ist von nicht ausreichender Qualität und kommt nicht in die zweite Stufe

In der zweiten Begutachtungsstufe wird der gesamte Antrag unter Hinzuziehung externer Fachgutachter/innen vom Panel erneut bewertet. Zusätzlich finden - bei den Starting und Consolidator Grants – Interviews in Brüssel statt, bei denen die Antragsteller/innen ihr Forschungsvorhaben im jeweiligen Panel präsentieren. Auf der Grundlage der im Panel getroffenen Entscheidung erfolgt wiederum eine Eingruppierung des Antrags in eine Panelrangliste. Nach Abschluss der Panelbegutachtungen erstellen die Panelvorsitzenden jedes Förderbereichs gemeinsam eine konsolidierte Rangliste aller Anträge.

Um gefördert zu werden, muss ein Antrag eine herausragende Bewertung erreicht haben und gleichzeitig im Rahmen des jeweiligen Panelbudgets liegen. Anträge außerhalb des Panelbudgets gelangen auf die Reserveliste. Als Ergebnis der zweiten Stufe wird den Antragstellenden der Status ihres Antrages folgendermaßen mitgeteilt:

  • A - Projekt zur Förderung empfohlen
  • B - Projekt nicht zur Förderung empfohlen

Als Vorbereitung auf das Interview bietet die NKS ERC spezielle Trainings für Bewerber/innen um einen Starting/Consolidator Grant an.