ERC-Porträts: Dem ERC ein Gesicht geben

Glühbirne, in deren Innerem Blätter wachsen

Foto Getty Images

In dieser Rubrik stellen wir erfolgreiche Forschende und EU-Referentinnen und -Referenten vor. Mit den Portraits verdeutlichen wir die große Bandbreite der geförderten Projekte, Einrichtungen und Wissenschaftler bezüglich des Forschungsbereichs, der Einrichtungsgröße und des beruflichen Werdegangs. Gleichzeitig geben die EU-Referentinnen und -Referenten einen Einblick in ihre Arbeit, bei der sie Forschende von der Erstinformation bis zum Projektmanagement unterstützen.

  • ERC-Portät: Dr. Annika Jahnke

    Annika Jahnke erforscht die chemische Aktivität von Mischungen von Umweltschadstoffen mit Hilfe von „Chemometern“ aus Silikon, um deren Verteilung und mögliche Effekte in verschiedenen Bestandteilen der Umwelt bestimmen zu können.

  • ERC-Porträt: Prof. Dr. Friedrich Frischknecht

    Projektziel ist es, Eiweißstrukturen zu identifizieren, die die einzelligen Malaria-Erreger für ihre äußerst effektive Fortbewegung in ihrem menschlichen Wirt benötigen, und ihre genaue Funktion zu beschreiben. „Wenn wir diese Vorgänge verstehen, können wir eventuell Moleküle herstellen, die die Fortbewegung der Parasiten blockieren“, so Friedrich Frischknecht.

  • ERC-Porträt: Prof. Dr. Magdalena Nowicka

    In dem sozialwissenschaftlichen Projekt von Magdalena Nowicka werden folgende Fragen erforscht: Wie erwerben Migrantinnen und Migranten die Kompetenz, sich in einer neuen Gesellschaft und Kultur erfolgreich zu etablieren und können sie diese neu erworbenen interkulturellen Fähigkeiten und Werte durch ihre sozialen Netzwerke an die Orte ihrer Herkunft transferieren? Welche Bedingungen beeinflussen den Prozess des interkulturellen Lernens?

  • ERC-Porträt: Prof. Dr. Jan Peters

    Die Maschinen von Jan Peters von der TU Darmstadt spielen Tischtennis und können sich selbst ein Glas Wasser einschenken. Der Informatikprofessor entwickelt Roboter, die sich durch Lernen selbst verbessern. Sein Traum: der persönliche Roboter für Zuhause.

  • ERC-Porträt: Prof. Dierk Schleicher, PhD

    Dierk Schleicher holt Top-Mathematiker aus aller Welt nach Bremen, um mit ihnen und seinem Team neue Antworten auf Jahrhunderte alte, ungeklärte mathematische Fragen zu finden. Ziel des Großprojekts namens HOLOGRAM ist es, mithilfe verschiedener Disziplinen der Mathematik neue Lösungsstrategien für komplexe mathematische Herausforderungen zu finden.

  • ERC-Porträt: Dr. Blazej Grabowski und Dr. Katja Hübel

    Moderne Materialwissenschaften basieren auf atomistischen Computersimulationen. Es müssen dabei große Zeitskalen überwunden werden, von Femtosekunden hin zu Stunden. In seinem Projekt TIME-BRIDGE will Blazej Grabowski das bisher fehlende und wichtige Zeitintervall zwischen Nanosekunden und Stunden mit einer neuen Methode in der Simulation von Atomen beschreiben.

  • ERC-Porträt: Prof. Dr. Helle Ulrich, Franziska Hornig und Katharina Zeller

    Prof. Dr. Helle Ulrich erforscht in ihrem ERC-Projekt ein DNA-Reparatursystem in Zellen, das zur Vermeidung von Krebs und Alterungsprozessen beiträgt. Beim Projektmanagement am Institut für Molekulare Biologie (IMB) in Mainz unterstützen sie die EU-Referentinnen Katharina Zeller und Franziska Hornig.

  • ERC-Portrait: Prof. Dr. Verena Lepper und Tania Lipowski

    Die Berliner Ägyptologin und Orientalistin Prof. Dr. Verena Lepper erhielt einen ERC Starting Grant. Ihr Forschungsprojekt lokalisiert 4000 Jahre Kulturgeschichte durch Textquellen von der Nil-Insel Elephantine in Ägypten. Bei der Antragstellung unterstützte sie Tania Lipowski, die bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für Drittmittel zuständig ist.

Sind Sie auch erfolgreicher Grantee oder EU-Referentin oder -Referent?
Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Interesse an der Veröffentlichung Ihres Portraits haben.