Synergien zwischen Horizont 2020 und den europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF)

Am 27. März 2017 fand ein gemeinsamer Workshop des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin statt. Im Kontext von Zwischenevaluierung von Horizont 2020 und Planung der nächsten Förderperiode „post 2020“ rückt auch das Thema Synergien in Verbindung mit der Frage nach erhöhter Wirksamkeit in der Zielerreichung und dem effektiven Einsatz finanzieller Mittel in den Fokus.


Anlass des Workshops

In der aktuellen Förderperiode 2014 - 2020 wurden bereits einige Weichenstellungen für die Stärkung von Synergien zwischen der europäischen Kohäsionspolitik (insbesondere dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, EFRE) und dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (FuI) "Horizont 2020" vorgenommen. In der Praxis ist deren Verwirklichung jedoch häufig mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden.

Vor diesem Hintergrund diente der gemeinsam von BMBF und BMWi ausgerichtete Workshop der Diskussion sowohl von fundierten Vorschlägen zur Erleichterung von Synergien bei Planung und Umsetzung in den beiden Programmbereichen als auch von Anknüpfungspunkten für konkrete inhaltliche Anpassungen für die Förderperiode nach 2020.

Über den Workshop

Die Veranstaltung gab im ersten Teil zunächst einen Überblick über die Reformüberlegungen im EFRE und dem neunten Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union. Anschließend wurden deren Rückwirkungen auf die europäische Synergiendebatte im Europäischen Rat, Parlament und der Europäischen Kommission dargestellt sowie die Ergebnisse einer von der EU-Kommission beauftragten Studie vorgestellt. Praxisbeispiele aus den Regionen veranschaulichten bestehende Anknüpfungspunkte für die interregionale und regionale Nutzung von Synergien.

Zentrales Anliegen der Veranstaltung war die Diskussion zu den Themenblöcken:

  1. Vereinfachung / Harmonisierung
  2. Instrumente zur Verknüpfung von Horizont 2020 und EFRE
  3. Koordinierung / Governance

Die fast 60 Teilnehmenden kamen aus den für Horizont 2020 und ESIF zuständigen Ressorts des Bundes und der Länder, Nationalen Kontaktstellen sowie aus Forschung, Wirtschaft und Interessensverbänden.

Neuer Schritt der Zusammenarbeit

Der Workshop stellte einen neuen Schritt in der Zusammenarbeit der beiden Bundesressorts und der von ihnen verwalteten/koordinierten Bereiche Horizont 2020 und EFRE dar. In Anbetracht der Tatsache, dass für die Periode nach 2020 derzeit noch wichtige Grundlagen offen sind (MFR 2021 - 2027: Rubriken 1a und 1b; Brexit-Umsetzung, Rolle der künftigen Ex-Ante-Konditionalitäten, insbesondere der RIS3-Strategien), sind dem Ausloten der Synergiemöglichkeiten noch Grenzen gesetzt. Konkretere Ansätze werden erst möglich sein, nachdem in den genannten Bereichen größere Klarheit besteht.

Bei dem Workshop ging es insofern auch darum, Informationen über die beiden Förderbereiche auszutauschen, Wissen und Verständnis bei den Akteuren für das komplementäre Instrument zu schaffen, die Akteure zusammenzubringen und zu vernetzen und ein Klima der guten Kooperation zu schaffen.

Mit dem gemeinsamen Workshop wurde somit ein konstruktiver Austausch der beiden Bereiche auf Augenhöhe ins Leben gerufen und neue Impulse für das Synergienthema ermöglicht.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

Weitere aktuelle Meldungen