Aktuelles

Unterarme und Hände zeigen in die Luft

Aktuelle Informationen zum Programmteil "Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft" in Horizont 2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

  • Gender Equality Plans: GEAR-Tool

    Die Europäische Kommission hat in Zusammenarbeit mit dem European Institute for Gender Equality (EIGE) das „GEAR Tool“ entwickelt. GEAR steht für Gender Equality in Academia and Research und wurde entwickelt als Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einführung um Umsetzung von Gleichstellungsplänen an Hochschulen und anderen forschenden Einrichtungen. Zu der Anleitung gehören unter anderem Hintergrundinformationen zu europäischen und nationalen Rechtssprechungen zu Chancengleichheit in der Forschung, eine Sammlung hilfreicher Argumente, Anforderungen und Erfolgsfaktoren. Die Europäische Kommission erwartet, dass das GEAR Tool von Konsortien im Rahmen des Ausschreibungsthemas "SwafS-03-2017: Support to research organisations to implement gender equality plans" genutzt wird.  

  • EU-Fraueninnovationspreis: Deutsche gewinnt dritten Preis

    Im März wurde der EU-Preis für Innovationsleistungen von Frauen (EU Prize for Women Innovators) verliehen. Der Preis wird maßgeblich über den Programmbereich Science with and for Society finanziert. Gewinnerin des mit 100.000 Euro dotierten Preises ist die britisch-kroatische Designerin Michela Magas mit ihrem Londoner "Design Innovation Lab" Stromatolite. Der zweite und dritte Preis (50.000 Euro und 30.000 Euro) gingen an die Schwedin Petra Wadström (Firma Solvatten) und die Biochemikerin Dr. Claudia Gärtner aus Deutschland (ChipShop GmbH). In der neuen Kategorie "Rising Innovator" (20.000 Euro) für junge Unternehmerinnen gewann die Bulgarin Kristina Tsvetanova. Ziel des Preises ist es, den Blick auf besonders innovative Unternehmerinnen und ihre bereits auf den Markt gebrachten Ideen zu lenken.

     

  • Brokerage Event in Brüssel

    Am 10. März 2017 hat in Brüssel ein Brokerage Event zu der aktuellen Ausschreibung im SwafS Programm stattgefunden. Die Profile der Teilnehmer/innen und Gesuche können weiterhin online eingesehen werden. Mehr Informationen unter https://www.b2match.eu/horizon-swafs2017. Die Präsentationen der Europäischen Kommission können auf der Seite ebenfalls abgerufen werden.   

  • Projektportrait: Sparks

    In der Reihe "Success Stories" des europäischen Netzwerks der Nationalen Kontaktstellen für Science with and for Society, SiS.net, ist ein neues Portrait erschienen. Es stellt das Projekt Sparks vor. Sparks hat eine Wanderausstellung konzipiert, die sieben Citizen Science Projekte vorstellt. Die Ausstellung wird von zahlreichen Veranstaltungen begleitet und wird bis 2018 alle Länder der EU und die Schweiz besuchen.

  • Scoping Paper veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat 17 Scoping Papers veröffentlicht, darunter das für den Bereich Science with and for Society (SwafS). Die Scoping Papers bilden die Basis für das nächste Arbeitsprogramm 2018 - 2020, das in den nächsten Monaten erarbeitet und bis zum Herbst 2017 fertiggestellt werden soll. Für SwafS sind fünf sogenannte "strategic orientations" vorgesehen:

    1. Accelerating and catalysing processes of institutional change,
    2. Stepping up the support to Gender Equality in Research & Innovation policy,
    3. Building the territorial dimension of SwafS partnerships,
    4. Exploring and supporting citizen science,
    5. Building the knowledge base for SwafS.

    Konkrete Ausschreibungsthemen werden im ersten Arbeitsprogrammentwurf formuliert.

  • Positionspapier der Gender Advisory Group

    Die Horizon 2020 Advisory Group on Gender hat im Dezember 2016 ein Positionspapier zu einer besseren Integration der Gender Dimension in das nächste Arbeitsprogramm 2018 - 2020 vorgelegt. Damit soll ein Beitrag dazu geleistet werden, in allen Bereichen von Horizont 2020 die Gender Dimension stärker zu verankern und damit ein übergreifendes Ziel von Horizont 2020 zu erfüllen. Für alle thematischen Bereiche von Horizont 2020 werden konkrete Vorschläge gemacht. Mehr Informationen zu der Gruppe stehen im Expert Register zur Verfügung.

  • Aktualisierung SwafS-Arbeitsprogramm 2016 - 2017

    Am 13. Dezember 2016 wurde ein geringfügig aktualisiertes Arbeitsprogramm 2016 - 2017 für Science with and for Society veröffentlicht. Anpassungen beziehen sich insbesondere auf die Behebung widersprüchlicher Budgetangaben bei den drei Topics SwafS-21-2017 (2,8 Millionen Euro), SwafS-22-2017 (2,8 Millionen Euro) und SwafS-24-2017 (3,35 Millionen Euro).

  • Tool für die Einbindung der Gender Dimension

    Das SwafS Projekt "ERA GENDER-NET" hat das IGAR-Tool zur Integration von Gender-Analysen bei Forschungsprojekten entwickelt. IGAR steht für "Integrating Gender Analysis into Research". Ziel ist die Einbindung der Genderdimension bei Forschungsprojekten und Programmen, um damit forschungsfördernde Organisationen, Antragstellende sowie Gutachter/innen zu unterstützen und auf diese Weise die Bedeutung von Gender in Forschung und Innovation zu stärken. Verfügbar sind u.a. entsprechende Leitlinien, Checklisten, Beispiele und Links.

     

  • Ausschreibungsergebnisse liegen vor

    Die Ergebnisse der jährlichen SwafS-Ausschreibung liegen seit Mitte Dezember vor. Voraussichtlich werden 22 Projekte gefördert, wobei 8 kleine Projekte allein aus dem Topic SwafS-20 hervorgegangen sind. Einrichtungen aus Deutschland sind in 14 Projekten 15-Mal vertreten. Von den 133 eingereichten Anträgen haben 70 den Schwellenwert erreicht. Die Europäische Kommission hat zu der Evaluierung einen "Flash Call Info" veröffentlicht.

  • Ratsschlussfolgerungen zu Maßnahmen zur Unterstützung junge Forschende

    Der Rat hat am 29. November 2016 Schlussfolgerungen zu Maßnahmen zur Unterstützung junger Forschender und zur Steigerung der Attraktivität wissenschaftlicher Laufbahnen angenommen. Die Schlussfolgerungen stützen sich auf die Bratislava-Erklärung, die den EU-Forschungsministern im vergangenen Sommer vorgestellt wurde und mit der das Ziel verfolgt wird, neue Generationen von Forschenden zu unterstützen, die den Wohlstand Europas in entscheidendem Maße fördern sollen.

  • Namen der Gutachter/innen veröffentlicht

    Die Europäische Kommission hat die Liste der Gutachterinnen und Gutachter, die die Anträge der Science with and for Society Ausschreibung in 2015 evaluiert haben, auf dem Participant Portal veröffentlicht. 125 Begutachtende sind im letzten Jahr aktiv gewesen, 13 davon kommen aus Deutschland. Die Europäische Kommission veröffentlicht jährlich die Namen der Gutachterinnen und Gutachter. Für den Auswahlprozess greift sie auf die Expert Database im Participant Portal zurück. Eine Registrierung in der Datenbank ist jederzeit möglich und wird von unserer NKS empfohlen.

     

  • Ex-post-Evaluierung des Science-in-Society-Programms im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm

    Eine umfangreiche Evaluierung des SwafS-Vorgängerprogramms „Science in Society“ (SiS) ist erschienen. Im Mittelpunkt der Auswertung stehen Grundlagen, Ausgestaltung, Umsetzung, Erfolge und Wirkung des Programms. Die Relevanz und Wichtigkeit des SiS-Programms wird bestätigt, mit Blick auf zukünftige Entwicklungen werden Empfehlungen gegeben. Neben dem kompletten Bericht steht auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse zur Verfügung.

     

  • Erfolgreiche Projekte sichtbar machen: Success Stories

    Im Rahmen der Aufgaben des europäischen Netzwerks der Nationalen Kontaktstellen für den Bereich Science with and for Society, SiS.net, werden erfolgreiche Projekte vorgestellt. Bisher wurden die Projekte Engage2020 (Public Engagement), Foster (Open Science) und RRI Tools (Responsible Research and Innovation) portraitiert. Die Success Stories sind auf der Website von SiS.net eingestellt.

     

  • Online-Kurse zu Open Access

    Das Science in Society Projekt FOSTER - FACILITATE OPEN SCIENCE TRAINING FOR EUROPEAN RESEARCH - hat mehrere Online-Kurse zu Open Access entwickelt. Die Anwendung von Open Access, der kostenfreie Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen, ist in Horizont 2020 - und somit auch im Programmteil Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft - verpflichtend, sobald Veröffentlichungen in einem Projekt entstehen.

  • NKS Netzwerk: neue Website

    SiS.net², das Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen für Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft, hat im November 2014 seine Arbeit aufgenommen. Mit der im Frühjahr 2015 freigeschalteten Website sisnetwork.eu soll der Informationsfluss über das Programm Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft, die Beteiligungsmöglichkeiten daran und die involvierten Akteure gestärkt werden. In den nächsten Monaten werden u.a. Erfolgsgeschichten und eine Sammlung von Stakeholdern der Website hinzugefügt. Ein regelmäßiger Besuch der Seite lohnt sich! SiS.net² ist auch auf Facebook vertreten.