Archiv

Eine Glühbirne, in der ein grünes Blatt wächst

Foto Getty Images

Die Nationale Kontaktstelle zum Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) wird gemeinsam vom EU-Büro des BMBF (im DLR Projektträger) und der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) betreut.

  • ERC veröffentlicht vorläufiges Arbeitsprogramm 2018

    Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) hat am 19. Juli 2017 ein vorläufiges Arbeitsprogramm mit Informationen zu den Ausschreibungen für 2018 veröffentlicht. Das finale und rechtsverbindliche Arbeitsprogramm wird Anfang August erwartet. Der ERC fördert im Arbeitsprogramm 2018 unter Horizont 2020 mit 1,86 Milliarden EUR exzellente Forschende mit bahnbrechenden Projekten aus allen Wissenschaftsbereichen. Der ERC schreibt die drei aus den vergangenen Jahren bekannten Förderlinien aus: Starting Grants, Consolidator Grants und Advanced Grants. Außerdem wird die Förderlinie Synergy Grants wieder eingeführt.

    In allen Förderbereichen können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jeder Nationalität bewerben. Maßgeblich ist, dass die Forschungsprojekte an einer Einrichtung in Europa durchgeführt werden.

    Die Veröffentlichung der Ausschreibung für die Starting Grants ist für den 3. August 2017 geplant. Starting Grants richten sich an exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich 2 bis 7 Jahre nach der Promotion befinden. Die Einreichungsfrist ist der 17. Oktober 2017.

    Die Ausschreibung für die Consolidator Grants wird vom 24. Oktober 2017 bis zur Einreichfrist am 15. Februar 2018 geöffnet sein. Für den Consolidator Grant können sich exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen bewerben, sofern ihre Promotion 7 bis 12 Jahre zurückliegt.

    Im kommenden Jahr wird dann die Bewerbung für die Advanced Grants vom 17. Mai 2018 bis 30. August 2018 möglich sein. In dieser Förderlinie können sich exzellente, etablierte Forschende bewerben, die bereits mehr als 10 Jahre wissenschaftliche Spitzenleistung vorweisen können. Die aktuelle Ausschreibung aus dem Arbeitsprogramm 2017 ist zurzeit noch geöffnet (bis 31.08.2017).

    Die Synergy Grants richten sich an zwei bis vier aufstrebende oder etablierte Forschende, die ihre Fähigkeiten und Ressourcen in einem Projekt zusammenzubringen, um gemeinsam wissenschaftliche Fragestellungen anzugehen, die zu wissenschaftlichen Durchbrüchen und neuen Ergebnissen führen sollen. Die Ausschreibung öffnet am 3. August 2017.

    Einreichungsfrist ist am 14. November 2017. Für die ergänzende Förderlinie „Proof of Concept“ öffnet die Ausschreibung am 6. September 2017. Wissenschaftler/innen, die bereits einen Starting-, Consolidator-, Advanced oder Synergy Grant haben und ein Forschungsergebnis aus ihrem Projekt vorkommerziell verwerten möchten, können sich auf diese Ausschreibung zu den Einreichungsfristen 16. Januar, 18. April und 11. September 2018 bewerben.

    Maßgeblich für die Berechnung der Antragberechtigung in den Förderlinien Starting Grant und Consolidator Grant ist jeweils das Datum an dem der Doktorgrad verliehen wurde in Relation zum 1. Januar 2018. Der ERC hat einige Sonderregelungen eingeführt, um das Zeitfenster zu verlängern (z.B. Elternzeit, Wehrdienst, lange Krankheit, klinische Ausbildung). Für die Advanced Grants und Synergy Grants gibt es keine Vorgaben zu akademischen Titeln.

    Die maximale Projektlaufzeit für Starting Grant, Consolidator Grant und Advanced Grant beträgt 5 Jahre. Die Fördersumme beträgt bis zu 2 Millionen EUR für die Starting Grants, bis zu 2,75 Millionen EUR für die Consolidator Grants und bis zu 3,5 Millionen EUR für die Advanced Grants. Für einen Synergy Grants können bis zu 14 Millionen EUR beantragt werden für einen Zeitraum bis zu sechs Jahren.

    Bitte beachten Sie, dass sich diese Informationen noch geringfügig ändern können.

    Maßgeblich wird das finale Arbeitsprogramm sein, das am 3. August veröffentlicht werden soll. Zur Information und Beratung wenden Sie sich an das Team der Nationale Kontaktstelle (NKS) ERC.

    Zur Pressemitteilung des ERC

    Links zum Arbeitsprogramm 2018

    Leitfaden zur Antragstellung Starting Grant und Consolidator Grant

    Leitfaden zur Antragstellung Synergy Grant

  • Symbolische Ehrung des 1000. ERC-Grants in Deutschland

    Am 21. Juni 2017 fand in Berlin eine hochrangige Festveranstaltung unter dem Titel „10 Jahre Europäischer Forschungsrat – 1000 europäische Exzellenzauszeichnungen für Deutschland“ statt. Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und ERC-Präsident Prof. Dr. Jean-Pierre Bourguignon ehrten stellvertretend die 1000. Wissenschaftlerin, die in Deutschland einen ERC Grant erhielt, Dr. Annika Jahnke.
    Das BMBF hat eine Pressemitteilung dazu veröffentlicht.
     

  • Webinar ERC/MSCA zur Individualförderung

    Am 13. Juni 2017, 15-17 Uhr, veranstalten die Nationalen Kontaktstellen ERC und MSC gemeinsam ein Webinar zu den Individualfördermaßnahmen in Horizont 2020: Marie-Skłodowska-Curie (MSC) Individual Fellowships und Europäischer Forschungsrat (ERC) Starting und Consolidator Grants. Das zweistündige Webinar richtet sich an promovierte Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler aller Fachrichtungen und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Erläutert werden die Zielsetzungen, Rahmenbedingungen und Einreichungsmöglichkeiten der einzelnen Individualfördermaßnahmen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

  • Synergy Grants im Arbeitsprogramm 2018

    Das Arbeitsprogramm 2018 wird zwar erst Mitte Juli veröffentlicht, aber der ERC gab am Dienstag (16. Mai 2017) bekannt, dass die Synergy Grants nun definitiv wieder eingeführt werden.

    Für die Synergy Grants kann sich eine Gruppe aus zwei bis vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit einem gemeinsamen Projekt bewerben. Mit den Synergy Grants sollen bahnbrechende Forschungsprojekte ermöglicht werden, die das Zusammenkommen mehrerer etablierter Forschender, ggf. aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen, erfordert. Die zwei bis vier Principal Investigators können alle an einer Einrichtung oder an verschiedenen Einrichtungen in der EU und den Assoziierten Staaten angesiedelt sein. Die Projekte können maximal 6 Jahre dauern; ein Budget von bis zu 10 Millionen Euro kann beantragt werden.

    Insgesamt ist die Förderung von 25 bis 30 Projekten in dieser Ausschreibung vorgesehen. Die Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlagen ist für Mitte Juli geplant. Die Antragsfrist endet voraussichtlich am 14. November 2017.

    Meldung des ERC

    Weitere Informationen zu den Synergy Grants

  • Starting Grants 2016: 65 zusätzliche Geförderte

    Der ERC hat die Namen und Projekte von 65 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bekanntgegeben, die zusätzlich aus der Starting-Grant-Ausschreibung 2016 gefördert werden. Darunter sind 16 Geförderte, die ihr ERC-Projekt an einer deutschen Gasteinrichtung durchführen werden. Insgesamt erhalten somit 390 Projekte Mittel aus der Ausschreibung 2016.

  • Interview Trainings für Starting Grant 2017 ausgebucht

    Die Interview Trainings für die Starting Grants 2017 sind bereits alle ausgebucht. Wir empfehlen Antragstellenden, die zum Interview nach Brüssel eingeladen sind, sich für das Webinar am 21. April 2017 zu registrieren. Frei werdende Plätze bei den Präsenztrainings werden aus der Anmeldeliste des Webinars nachbesetzt.

  • Jubiläumsveranstaltungen „10 Jahre ERC“

    Mitte März 2017 fanden mehr als 140 Veranstaltungen zum zehnjährigen Bestehen des ERC statt. Bei der zentralen Veranstaltung in Brüssel feierten am 21. März hochrangige Gäste das Jubiläum. Zu diesem Anlass kündigte das Europäische Parlament eine Budgetaufstockung von 50 Millionen Euro für den ERC an. In Deutschland fanden ebenfalls Veranstaltungen in mehreren Städten statt.

  • Präsident Bourguignon eröffnet Veranstaltung "10 Jahre ERC" am 14. März 2017 in Bonn

    Während der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des ERC richten das BMBF und die NKS ERC am 14. März 2017 in Bonn eine Veranstaltung für Antragstellende der Starting, Consolidator und Advanced Grants aus. Der Präsident des ERC, Prof. Jean-Pierre Bourguignon, wird gemeinsam mit dem Scientific-Council-Mitglied Prof. Michael Kramer vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie den Eröffnungsvortrag halten. Zudem werden Grantees und Panelmitglieder Hinweise geben und Fragen beantworten.

  • Anzahl der Anträge für ERC Consolidator Grant 2017

    Für die Ausschreibung Consolidator Grants 2017 mit Deadline am 9. Februar 2017 wurden insgesamt 2.539 Anträge eingereicht. Dies ist eine leichte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.

    Anzahl der eingereichten Anträge nach Disziplinen:

    • Physical Sciences and Engineering: 1147
    • Life sciences: 781
    • Social Scienes and Humanities: 6116

    Mitteilung des ERC vom 10. Februar 2017

  • Weitere „10 Jahre ERC“-Veranstaltungen und Materialien

    Im Rahmen der Feierlichkeiten zu "10 Jahre ERC" sind weltweit Institutionen eingeladen, ERC-spezifische Veranstaltungen zu organisieren.

    Der ERC hat auf der Website https://erc.europa.eu/ERC10yrs/home Termine von solchen ERC-Veranstaltungen in der ganzen Welt aufgelistet. Auf der Seite gibt es außerdem Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit zum Download.

  • Ergebnisse für ERC Proof of Concept veröffentlicht

    In der dritten und letzten Deadline des Proof-of-Concept Calls 2016 erhielten 44 ERC-Grantees einen zusätzlichen Proof-of-Concept Grant. Diese haben sich unter 133 Anträgen durchgesetzt, was einer Erfolgsquote von 33 % entspricht. Die Fördersumme von bis zu 150.000 Euro kann für die ersten Schritte zum Forschungstransfer eingesetzt werden.

    Antragsberechtigt sind nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits einen Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) innehaben. Sechs der Grants werden an deutschen Einrichtungen durchgeführt.

  • Verschoben: Veranstaltung zum ERC Grant Management

    Die für März angekündigte Veranstaltung zum ERC Grant Management muss auf den 19. Oktober 2017 verschoben werden. Die eintägige Veranstaltung in Bonn richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die an Einrichtungen für die Verwaltung von ERC-Projekten zuständig sind.

  • ERC ernennt neue Vizepräsidenten und Mitglieder im Scientific Council

    Die Europäische Kommission hat am 13. Januar vier neue Mitglieder für den Scientific Council ernannt: Mit Paola Bovolenta, Eveline Crone, Andrzej Jajszczyk und Giulio Superti-Furga besteht der Scientific Council nun aus 22 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und bildet das Leitungsgremium des ERC.

    Den Vorsitz haben der ERC Präsident Jean-Pierre Bourguignon und drei Vizepräsidenten. Neben Klaus Bock, der sein Mandat als Vizepräsident fortsetzt, treten Eva Kondorosi und Martin Stokho zu Jahresbeginn ihr neues Amt an. 

    Zur Pressemeldung: https://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/erc-four-new-ScCouncil-members-appointed-012017.pdf

  • Consolidator Grant 2016: Ergebnisse veröffentlicht

    Der ERC hat am 13. Dezember 2016 die Auswahlergebnisse für die Consolidator Grants 2016 veröffentlicht. Von 2.304 eingereichten Anträgen wurden 312 zur Förderung vorgeschlagen. Die Erfolgsquote von 13,5 % ist etwas schwächer als im Jahr 2015 (15%). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten insgesamt 605 Mio. Euro für ihre Projekte. Einrichtungen aus Großbritannien konnten die meisten ERC Grants einwerben (58), gefolgt von deutschen Einrichtungen (48) und französischen (42). Die meisten Grants gehen an deutsche Forschende (50) im In- und Ausland. Auf Platz 2 und 3 folgen Italien (37 Forschende) und Frankreich (34 Forschende). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der eingereichten Anträge um ca. 12% gestiegen. Unter den geförderten Projekten werden 28% von Forscherinnen durchgeführt (2015: 31%).

    Zu den Ergebnissen Consolidator Grant 2016: http://www.eubuero.de/erc-consolidator-grants.htm#ergebnissen

  • Wiedereinführung der Synergy Grants

    Der ERC beabsichtigt, die Synergy Grants wieder in das neue Arbeitsprogramm 2018 mit aufzunehmen. Synergy Grants waren bereits 2012 und 2013 ausgeschrieben. Zielgruppe sind etablierte Forschende aller Fachrichtungen. Im Gegensatz zu den übrigen Förderlinien (StG, CoG, AdG) steht nicht ein Principal Investigator an der Spitze eines Projekts sondern mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich Disziplinen-übergreifend für ein gemeinsames exzellentes Projekt bewerben. Nähere Informationen werden mit Veröffentlichung des Arbeitsprogramms Mitte 2017 erwartet.

    Zur Pressemitteilung des ERC: https://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/ERC_re-launch_Synergy_Grants_in_2018.pdf

  • Neue Rubrik auf ERC-Webseite „Managing a Project“

    Auf der ERC Webseite bietet die neue Rubrik „Managing a Project“ hilfreiche Informationen bspw. zu den Open Access Regelungen in H2020, zur Öffentlichkeitsarbeit in Projekten oder zur Anwerbung von Projektmitarbeiterinnen und –mitarbeitern. Die Seite enthält ebenfalls Informationen über nationale Programme, die sich an potenzielle Antragstellende beim ERC richten. Diese Maßnahmen fördern kurze Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen bei erfolgreichen ERC Grantees, um Knowhow für die eigene Antragstellung zu erwerben.

  • Neues Horizont 2020 Annotated Model Grant Agreement

    Die Europäische Kommission hat eine überarbeitete Version des Annotated Model Grant Agreements veröffentlicht. Zentrale Ergänzungen sind die Erläuterung der monatlichen Abrechnung der Personalkosten sowie die der Wegfall der „full capacity“ Regelung bei der Abschreibung von Geräten. Spezifische Erläuterungen zum ERC Mustervertrag finden sich zu Open Access und Open Data sowie in der genaueren Beschreibung des Verfahrens beim Wechsel der Gasteinrichtung.

    Weitere Informationen: http://ec.europa.eu/research/participants/data/ref/h2020/grants_manual/amga/h2020-amga_en.pdf

  • 10 Jahre ERC

    Der ERC feiert sein 10-jähriges Jubiläum in der Festwoche vom 13.-21. März 2017. Europaweit und darüber hinaus finden hierzu Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten statt. 

  • Anmeldung geöffnet: 10 Jahre ERC, Veranstaltung für Antragstellende am 14. März 2017 in Bonn

    Während der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des ERC, richten das BMBF und die NKS ERC am 14. März 2017 in Bonn eine Veranstaltung für Antragstellende aus. Besonders freuen wir uns darüber, dass der Präsident des ERC, Prof. Jean-Pierre Bourguignon gemeinsam mit dem Scientific-Council-Mitglied Prof. Michael Kramer vom MPI für Radioastronomie den Eröffnungsvortrag halten wird.

    Weitere Informationen, Agenda und Anmeldelink finden Sie hier.

  • Webinar zu Proof of Concept am 16. Februar 2017

    Die NKS ERC führt am 16. Februar 2017 ein Online-Webinar zu ERC Proof of Concept (PoC) durch. Diese Förderlinie ermöglicht es, Ideen aus ERC-Projekten in den Forschungstransfer zu überführen. Das Webinar liefert Informationen zur Grundidee, Funktionsweise und Antragstellung von PoC. Zudem referiert ein erfolgreicher Grantee über seine Erfahrungen mit dem Instrument.

    Anmeldung in Kürze

  • Status der Schweiz seit 1. Januar 2017

    Die Schweiz hat Mitte Dezember 2016 das Freizügigkeitsabkommen mit Kroatien beschlossen. Dies war Grundvoraussetzung, damit die Schweiz wieder einen Status als Assoziierter Staat an Horizont 2020 erhalten kann. Die Schweiz ist zum 1. Januar 2017 wieder voll assoziiert und kann somit weiterhin auch Gasteinrichtung für ERC-Grants sein. 

  • ECAS wird “EU Login”?

    Der wichtigste Authentifizierungsdienst der Europäischen Kommission (ECAS) wurde im Hinblick auf mehr Benutzerfreundlichkeit grundlegend umgestaltet. Nicht nur sein Design hat sich geändert, auch sein Name ist neu: „EU Login“! Die folgenden Informationen sollen Ihnen helfen, sich mit der neuen Version vertraut zu machen.

    • Warum „EU Login“?
    • Muss ich etwas ändern?
    • Was hat sich verbessert?
    • Gibt es neue Funktionen?
    • Ich wurde zu einer Seite mit dem früheren ECAS-Design weitergeleitet. Ist das normal?
    • Ich komme nicht weiter / weiß nicht, was zu tun ist / habe ein Problem, an wen kann ich mich wenden?

    Antworten finden Sie hier.

  • Call geöffnet: ERC Consolidator Grant 2017

    Am 20. Oktober 2016 hat der ERC die Ausschreibung für die Consolidator Grants 2017 geöffnet. Bewerben können sich exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen, die sich sieben bis zwölf Jahre nach Promotion befinden. In bestimmten Ausnahmefällen kann das Zeitfenster auch verlängert werden (z. B. Elternzeit, Krankheit). Die Projekte können bis zu fünf Jahren laufen und maximal 2,75 Millionen Euro Förderung erhalten. Die Einreichfrist endet am 9. Februar 2017.

    Link zu Dokumente
    Link zur Ausschreibung

  • 10 Jahre ERC - Fördermöglichkeiten für exzellente Wissenschaftler/innen, 14.03.2017 in Bonn

    In der Woche vom 13. bis 21. März 2017 feiert der ERC europaweit sein 10-jähriges Bestehen. Das BMBF und die Nationale Kontaktstelle ERC nehmen dies als Anlass um eine große Veranstaltung zur Antragstellung in Bonn auszurichten.

    Die Veranstaltung bietet Informationen und Tipps zur Antragstellung bei den ERC-Förderlinien Starting, Consolidator und Advanced Grant. Neben allgemeinen Hinweisen, werden für jeden der drei großen Wissenschaftsbereiche jeweils ein/e erfolgreiche/r Antragsteller/in sowie ein/e Gutachter/in für Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Registrierung wird Anfang 2017 geöffnet werden.

  • Informationsveranstaltungen der NKS ERC November/Dezember 2016

    Im November und Dezember 2016 führt die NKS ERC noch drei offene Informations- und Beratungsveranstaltungen zu den ERC-Grants durch:

    - 22. November 2016: Universitätsclub Bonn - Consolidator Grants

    - 23. November 2016:  RWTH Aaachen - alle ERC-Förderlinien

    - 6. Dezember 2016: DLR PT Bonn - alle ERC-Förderlinien für Sozial und Geisteswissenschaftler/innen

  • Über 3.000 Anträge für ERC Starting Grants 2017

    3.081 Anträge wurden bis zum 18. Oktober 2016 für einen ERC Starting Grant eingereicht. Das sind 5% mehr als in der letzten Antragsrunde. Das Budget in Höhe von 605 Mio. Euro wird auf 415 Projekte verteilt. Die voraussichtliche Erfolgsquote liegt bei ca. 13 %. Die Ergebnisse werden zwischen dem 31. Mai 2017 und dem 6. September 2017 offiziell veröffentlicht.

    Pressemitteilung des ERC

  • ERC-Abkommen mit Brasilien

    Die Europäische Kommission hat am 13. Oktober 2016 mit dem brasilianischen Nationalrat Staatlicher Förderagenturen (CONFAP) ein Abkommen geschlossen, das es brasilianischen Forschenden ermöglicht, bis zu einem Jahr an ERC-Projekten mitzuarbeiten. Ähnliche Abkommen gibt es bereits mit Argentinien, China, Japan, Mexiko, Südafrika, Südkorea und den USA.

    Weitere Details zu den Abkommen finden Sie auf der Website des ERC: ERC teams open to the world".

  • Call geöffnet: Proof of Concept 2017

    Der ERC Proof of Concept Call 2017 ist auf dem Teilnehmerportal veröffentlicht. Er enthält auch die 'Information for Applicants' und aktualisierte FAQ.

    Voraussetzung für einen Proof of Concept Grant (PoC) ist ein ERC Starting, Consolidator oder Advanced Grants („Forschungsgrant“). Inhaltlich soll durch den PoC geprüft werden, ob Ideen aus dem ERC Forschungsgrant auf dem Markt eine Chance haben. Dies ist die erste Stufe des Technologietransfers.

    Deadlines für 2017 sind am 19. Januar, 25. April und 5. September 2017. Man kann sich nur auf eine der drei Deadlines bewerben.

    Die NKS ERC führt am 13. Oktober 2016 eine Informationsveranstaltung für Antragsteller/innen und Mitarbeiter/innen von Technologietransferbüros durch (s. unten).

    Folgende Aspekte bleiben erhalten, werden aber noch einmal explizit betont:

    • Die Projektdauer ist auf 12 Monate + gegebenenfalls 6 Monate Verlängerung ausgelegt.
    • Der PI muss einen Teil seiner Arbeitszeit auf den PoC aufwenden, dies kann jedoch unter 10% sein.
    • Der Antrag bleibt auf 7 Seiten + Budgettabelle begrenzt.

    Neuerungen im Template von 2017 sind:

    • Das ERC Forschungsprojekt darf nicht länger als 12 Monate vor dem 1. Januar 2017 abgeschlossen sein (Referenzdatum zuvor war der Tag der Öffnung des Calls)
    • IPR-Ergebnisse aus den ERC Forschungsgrants müssen auch aus Mitteln dieser Projekte angemeldet werden. Neue Ergebnisse aus dem PoC-Projekt können im Rahmen der PoC-Projekts angemeldet werden.
    • Die Überschrift Innovation Potential wurde ergänzt zu Excellence in Innovation potential
    • Statt "Industry Contacts" werden nun explizit "Industry Partner(s) / societal Organisation(s) / potential "end users" contacts" abgefragt

  • Proof of Concept 2016 - Ergebnisse

    In der zweiten Deadline des Proof of Concept Calls 2016 erhielten 45 ERC-Grantees eine Förderung. Diese haben sich unter 131 Anträgen durchgesetzt, was einer Erfolgsquote von 34 % entspricht. Sieben der Grants werden an deutschen Einrichtungen durchgeführt.
     

    Pressemitteilung
    Förderliste

  • Nobelpreis für ERC Grantee

    Am 5. Oktober hat der Niederländer Bernard L. Feringa den Nobelpreis für Chemie erhalten. Ausgezeichnet wurde seine Arbeit an Design und Synthese von molekularen Maschinen. Er hat zwei ERC Advanced Grants in den Jahren 2008 und 2015 erhalten. Auch die beiden anderen Nobelpreis-Gewinner Jean-Pierre Sauvage und Sir J. Fraser Stoddart haben bereits an EU-geförderten Forschungsprojekten teilgenommen.

    Pressemitteilung des ERC

  • ERC Proof of Concept: Ergebnisse für zweite Deadline 2016

    In der zweiten Deadline des Calls 2016 erhielten 45 ERC-Grantees einen zusätzlichen Proof of Concept Grant. Diese haben sich unter 131 Anträgen durchgesetzt, was einer Erfolgsquote von 34% entspricht. Mit den bis zu 150.000 Euro Förderung können Ideen auf ihre Marktfähigkeit getestet werden. Antragsberechtigt sind nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits einen Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) innehaben. Sieben der Grants werden an deutschen Einrichtungen durchgeführt.

  • ERC veröffentlicht Arbeitsprogramm 2017

    Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) hat am 25. Juli 2016 das Arbeitsprogramm für die nächste Ausschreibungsrunde veröffentlicht. Der ERC fördert im Arbeitsprogramm 2017 unter Horizont 2020 mit knapp 1,8 Milliarden Euro exzellente Forschende mit bahnbrechenden Projekten aus allen Wissenschaftsbereichen.

    Der ERC schreibt drei Förderlinien aus: Starting Grants, Consolidator Grants und Advanced Grants. Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jeder Nationalität. Maßgeblich ist, dass die Forschungsprojekte an einer Einrichtung in Europa durchgeführt werden.

    Am 26. Juli 2016 öffnete ebenfalls die Ausschreibung für die Förderlinie "Starting Grants". "Starting Grants" richten sich an exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich 2 bis 7 Jahre nach der Promotion befinden. Die Einreichungsfrist ist der 18. Oktober 2016.

    Die Ausschreibung für die "Consolidator Grants" wird vom 20. Oktober 2016 bis zur Einreichfrist am 9. Februar 2017 geöffnet sein. Für den "Consolidator Grant" können sich exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen bewerben, sofern ihre Promotion 7 bis 12 Jahre zurückliegt.

    Im kommenden Jahr wird dann die Bewerbung für die "Advanced Grants" vom 16. Mai 2017 bis 31. August 2017 möglich sein. In dieser Förderlinie können sich exzellente, etablierte Forschende bewerben, die bereits mehr als 10 Jahre wissenschaftliche Spitzenleistung vorweisen können.

    Maßgeblich für die Berechnung der Antragberechtigung in den Förderlinien ist jeweils das Datum an dem der Doktorgrad verliehen wurde in Relation zum 1. Januar 2017. Der ERC hat einige Sonderregelungen eingeführt, um das Zeitfenster zu verlängern (z. B. Elternzeit, Wehrdienst, lange Krankheit, klinische Ausbildung). Neu ab 2017: Mütter, die länger als 18 Monate Elternzeit genommen haben, können diese nun anrechnen lassen.

    Alle Grants werden für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren vergeben. Die Fördersumme beträgt bis zu 2 Millionen Euro für die "Starting Grants", bis zu 2,75 Millionen Euro für die "Consolidator Grants" und bis zu 3,5 Millionen Euro für die "Advanced Grants".

    Für die ergänzende Förderlinie "Proof of Concept" öffnet die Ausschreibung am 25. Juli 2016. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits einen Starting, Consolidator oder Advanced Grant haben und ein Forschungsergebnis aus ihrem Projekt vorkommerziell verwerten möchten, können sich auf diese Ausschreibung zu den Einreichungsfristen 19. Januar, 25. April und 5. September 2017 bewerben.

    Zur Information und Beratung wenden Sie sich an das Team der Nationale Kontaktstelle (NKS) ERC.

    Zum Arbeitsprogramm 2017
    Zur Ausschreibung Starting Grants 2017

  • ERC Grant Management Workshop

    Die NKS ERC lädt gemeinsam mit der Exekutivagentur des ERC (ERCEA) zu einem Grant Management Workshop am 13./14. Oktober 2016 in München ein. Die Veranstaltung wird von der Technischen Universität München (TUM) ausgerichtet und findet dort im Vorhoelzer Forum statt.

     

    Der Workshop richtet sich an Administratorinnen und Administratoren deutscher Einrichtungen, die mit der Abwicklung ERC-geförderter Projekte betraut sind. Inhalt der zweitägigen Veranstaltung ist das Management von ERC-Projekten mit einem besonderen Fokus auf der Gestaltung der Finanzhilfevereinbarung (Grant Agreement), dem Umgang mit Vertragsänderungen (Amendments), der Finanzverwaltung und Audits.

     

    Sie können sich bis zum 22. September 2016 online anmelden.

  • Stipendienprogramme zur Förderung zukünftiger ERC-Antragstellerinnen und -Antragsteller

    Zur Steigerung der internationalen Forscherpräsenz haben die Tschechische Wissenschaftliche Gesellschaft, der Estnische Forschungsrat, das Nationale Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsbüro in Ungarn, das Nationale Wissenschaftliche Center in Polen, die slowenische Forschungsagentur und die Forschungsgemeinschaft Flandern in Belgien Stipendienprogramme ins Leben gerufen, die zukünftigen ERC-Antragstellerinnen und -Antragstellern den Besuch bei schon bestehenden ERC-Teams ermöglichen sollen.

     

    Ein Besuch kann drei bis sechs Monate dauern, wobei alle Kosten, beispielsweise für Reisen und Gehalt, von den Organisationen übernommen werden. Die/der Gastwissenschaftler/in ist verpflichtet, sich innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach dem Ende des Besuchs für einen ERC-Grant zu bewerben.

     

    Die Programme sind offen für Forschende aller Disziplinen, wobei die wissenschaftliche Exzellenz das wichtigste Kriterium bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten ist. Der ERC selbst ist nicht am Auswahlverfahren beteiligt.

  • ERC Proof of Concept: Ergebnisse für erste Deadline 2016

    In der ersten Deadline des Calls 2016 erhielten 44 ERC-Grantees einen zusätzlichen Proof of Concept Grant. Diese haben sich unter 141 Anträgen durchgesetzt, was einer Erfolgsquote von 31% entspricht. Mit den bis zu 150.000 Euro Förderung können Ideen auf ihre Marktfähigkeit getestet werden. Antragsberechtigt sind nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits einen Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) innehaben. Fünf der Grants werden an deutschen Einrichtungen durchgeführt.

  • ERC veröffentlicht Ergebnisse der Advanced Grants 2015

    Der ERC hat am 14. April 2016 die 277 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bekannt gegeben, die einen Advanced Grant erhalten. Pro Projekt werden maximal 3,5 Millionen Euro vergeben. Mit 47 Grants teilen sich Forschende deutscher Nationalität den Spitzenplatz mit britischen Forschenden, gefolgt von Italienern (26), Franzosen (25) und Niederländern (20). Die meisten Forschenden führen ihre Projekte an einer britischen Einrichtung durch (69). 43 Projekte finden an deutschen Gasteinrichtungen statt. 1953 Anträge wurden eingereicht. Die Erfolgsquote stieg von 8,35 % aus dem Vorjahr auf 14,2 %. Im Vergleich zu 2014 stieg der Anteil der weiblichen Grantees von 10% auf 19%.

    Die Pressemitteilung des ERC, die Statistiken und die vollständige Projektliste finden Sie unter: http://www.eubuero.de/erc-adg.htm#Ergebnisse

  • Veranstaltungen zur Antragstellung

    Zur Antragstellung für die ERC Grants sind verschiedene Veranstaltungen der Nationalen Kontaktstelle vorgesehen. Bitte erkundigen Sie sich auch beim EU-Referat Ihrer Einrichtung.

    Wenn die Anmeldungen für externe Wissenschaftler/innen geöffnet sind, werden Termine und Informationen zur Anmeldung auf der Website der NKS ERC bekannt gegeben. Die Veranstaltungen richten sich an exzellente Wissenschaftler/innen, die eine Antragstellung beim ERC in Betracht ziehen.

    Die Veranstaltungen werden von der Nationalen Kontaktstelle ERC gemeinsam mit regionalen oder lokalen Ansprechpartner/innen organisiert.

    Folgende Veranstaltungen sind zurzeit offen:

    Genauere Informationen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite. http://www.eubuero.de/erc-veranstaltungen.htm

  • Proof of Concept 2016: Änderung des Host Commitment Letters

    Der ERC hat eine aktualisierte Version der "Information for Applicants" und des Antrags-Templates für den zweiten und dritten Stichtag des Proof of Concept (PoC) Calls 2016 veröffentlicht.

    Lediglich beim "Letter of Commitment" der Gasteinrichtung wurden Änderung im Vergleich zum Vorgängerdokument vorgenommen (Annex 1 der "Information for Applicants").

    Aktualisierte "Information for Applicants"

  • Interview Trainings Consolidator Grants 2016

    Die ERCEA hat damit begonnen Antragstellende der ERC Consolidator Grants 2016 (Einreichfrist: 2.02.2016) über den Ausgang der ersten Evaluierungsstufe zu benachrichtigen. In dem Zuge wird auch über die Interviews in Brüssel informiert, zu denen die erfolgreichen Antragstellenden aus dieser ersten Stufe eingeladen werden.

    Die Benachrichtigung erfolgt gestaffelt: Zunächst werden Antragstellende aus dem Bereich Physical Sciences & Engineering (PE) informiert. Die Benachrichtigungen für Life Sciences (LS) Sozial- und Geisteswissenschaften (SH) sollen in den nächsten Wochen folgen.

    Die NKS ERC bietet Interviewtrainings in Bonn und Berlin an. Die Anmeldung ist ab ab Donnerstag, den 19. Mai, 11:00 Uhr möglich. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den Terminen und zum Anmeldeverfahren.

    Da die Plätze begrenzt sind, lohnt die frühzeitige Anmeldung. Anmelden können sich diejenigen, die bereits ein Einladungsschreiben zum Interview nach Brüssel haben. Es können keine Plätze reserviert werden. Falls Trainings schon ausgebucht sind, bietet die NKS ERC am Mittwoch, den 17.08.2016 von 14-16h ein Webinar an, das wichtige Informationen zum ERC Interview zusammenfasst.

  • Starting Grant 2015: Weitere 59 Antragstellende erhalten Förderung

    Am 26. Februar 2016 hat der ERC bekannt gegeben, dass weitere 59 Nachwuchsforschende aus der Ausschreibungsrunde 2015 einen
    Starting Grant erhalten. Kandidatinnen und Kandidaten der Reserveliste erhalten zusätzlich rund 86 Millionen Euro. Insgesamt werden nun 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einem Gesamtbudget von 515 Millionen Euro gefördert.

    Die Grants sind auf 1,5 Millionen Euro ausgelegt. Mit insgesamt 56 eingeworbenen Grants belegen deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den ersten Platz, gefolgt von italienischen (37), israelischen (31) und französischen (29) Grantees. Die meisten Projekte werden an britischen Gasteinrichtungen durchgeführt (61). Deutsche Gasteinrichtungen liegen mit 53 Projekten knapp dahinter. Die Förderquote liegt nun bei ca. 12 %.

    Verteilt auf die einzelnen fachlichen Domains ergibt sich für Deutschland folgendes aktualisiertes Bild: Physical Sciences & Engineering (PE): 21 (+3) von 156 Grants, Life Sciences (LS): 19 (+3) von 114 Grants und Social Sciences and Humanities (SH): 13 von 80 Grants.

  • Webinar zu den Individualfördermaßnahmen in Horizont 2020: Europäischer Forschungsrat (ERC) und Marie-Skłodowska-Curie (MSC)

    Am 6. Juni 2016 veranstalten die Nationalen Kontaktstellen ERC und MSC gemeinsam ein Webinar zu den Individualmaßnahmen in MSC sowie den Starting und Consolidator Grants im ERC. Das zweistündige Webinar richtet sich an promovierte Nachwuchs-Wissenschaftler/innen aller Fachrichtungen und Multiplikatoren. Erläutert werden die Zielsetzungen, Rahmenbedingungen und Einreichungsmöglichkeiten der einzelnen Individualfördermaßnahmen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

    Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Agenda finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite. http://www.eubuero.de/erc-veranstaltungen.htm

  • Änderungen der Open-Access-Bestimmungen für Monographien

    Mit der Novellierung der ERC-Musterfinanzhilfevereinbarung (Model Grant Agreement) haben sich auch die Bestimmungen für die Publikation von Monographien geändert, die im Rahmen von ERC-Projekten entstehen.

    Bisher galt im Zusammenhang mit der Open-Access-Publikation von Monographien lediglich ein "best effort", auf dem in einer Fußnote im Model Grant Agreement hingewiesen wurde. Diese Fußnote wurde nun entfernt, wodurch ab sofort auch Monographien unter die Open-Access-Publikationspflicht nach Art. 29.2 des ERC Model Grant Agreement fallen.

    Zeitgleich kündigte der ERC eine Zusammenarbeit mit der OAPEN Foundation an, die eine Plattform für die Verbreitung von Open-Access-Büchern aller Fachbereiche anbietet. OAPEN wird dem ERC ein maßgeschneidertes Repositorium bereitstellen, um die Open-Access-Veröffentlichung von Büchern, Buchkapiteln und Monographien aus ERC-Projekten - vor allem aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften - voranzutreiben, für die es noch kein entsprechendes Repositorium gibt.

    ERC-Pressemeldung

  • Consolidator Grant 2015: Ergebnisse veröffentlicht

    Am 12. Februar 2016 hat der ERC die Ergebnisse des ERC Consolidator Grant Calls 2015 veröffentlicht. Insgesamt werden 302 Wissenschaftler/innen mit einem Gesamtbudget von 585 Mio. Euro gefördert. Im Schnitt entfallen 1,9 Mio. Euro auf jeden Grant.

     

    Mit insgesamt 48 eingeworbenen Grants belegen deutsche Wissenschaftler/innen den ersten Platz, gefolgt von britischen (32), französischen und italienischen (30) Grantees. Die meisten Projekte werden an britischen Gasteinrichtungen durchgeführt (67). Deutsche Gasteinrichtungen liegen mit 45 Projekten deutlich dahinter. Insgesamt wurden 2.051 Anträge eingereicht, das sind 18,9% weniger als im Vorjahr. Die Förderquote blieb konstant bei 15%. Verglichen mit 2014 ist die Anzahl weiblicher Forscherinnen von 28% auf 31% angestiegen.

     

    Verteilt auf die einzelnen fachlichen Domains ergibt sich für Deutschland folgendes Bild: Physical Sciences & Engeneering (PE): 27 von 141 Grants, Life Sciences (LS): 16 von 94 Grants und Social Sciences and Humanities (SH): 2 von 67 Grants.

  • Consolidator Grant Call 2016: Antragzahlen veröffentlicht

    Zum 2. Februar 2016 sind für den ERC Consolidator Grant 2016 insgesamt 2.304 Anträge eingegangen, 12% mehr als im vergangenen Jahr. Davon sollen etwa 335 gefördert werden, was einer Erfolgsquote von etwa 15% entspräche. Das Budget beträgt 605 Mio. Euro.

    Die Interviews in Brüssel, in denen Kandidaten/innen ihr Projekt dem Begutachtungspanel vorstellen, sind für September/Oktober 2016 geplant.

    Pressemitteilung ERC: https://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/Highlight_CoG_factsandfigures.pdf

  • Zwei neue Mitglieder des ERC Scientific Council

    Der ERC Scientific Council besteht aus 22 führenden Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen und Forschenden, aus allen Bereichen der europäischen Wissenschaftsgemeinschaft. Er ist das zentrale Gremium des ERC. Seine Hauptaufgabe ist die Festlegung der ERC-Strategie und die Auswahl der Peer-Review-Gutachter/innen.

    Professor Sir Christopher Clark ist derzeit Regius Professor für Geschichte an der University of Cambridge, Großbritannien. Er ist unter anderem Autor von „Iron Kingdom“ ( 2006), einer Geschichte Preußens und „Die Schlafwandler“ (2012), über die Ursprünge des Ersten Weltkriegs und wird international als einer der führenden Historiker des modernen Deutschlands angesehen.

    Professor Barbara Romanowicz arbeitet am Lehrstuhl der Physik des Erdinneren am Collège de France, Paris, und ist Professor für Geophysik an der University of California, Berkeley, USA. Zwischen 1982 und 1990, entwickelte sie am Centre national de la recherche scientifique (CNRS ), GEOSCOPE, ein weltweites Netzwerk von digitalen seismischen Stationen für die Untersuchung von Erdbeben und des Aufbaus des Erdinneren.

    https://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/erc_pr_2016_renewal_ScC.pdf

  • ERC Informationsveranstaltung für Wissenschaftlerinnen am 7. April 2016 in Berlin

    Die Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF) und die Nationale Kontaktstelle ERC bieten eine gemeinsame Veranstaltung für Wissenschaftlerinnen an.

    Zielgruppe sind promovierte Forscherinnen aller Disziplinen, die an einer Antragstellung für die ERC Starting Grants oder ERC Consolidator Grants interessiert sind.

    Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

    Weitere Informationen zur Veranstaltung: http://www.eubuero.de/fif_erc_07042016.htm

  • Consolidator Grant 2016: Antragszahlen und Zeitplan

    Zum 2. Februar 2016 sind für den ERC Consolidator Grant 2016 insgesamt 2.304 Anträge eingegangen, 12% mehr als im vergangenen Jahr. Davon sollen etwa 335 gefördert werden, was einer Erfolgsquote von etwa 15% entspräche. Das Budget beträgt 605 Mio. Euro.

     

    Die Interviews in Brüssel, in denen Kandidaten/innen ihr Projekt dem Begutachtungspanel vorstellen, sind für September/Oktober 2016 geplant. Weitere Details zum Zeitplan sind auf der Seite des ERC veröffentlicht.

  • Proof of Concept 3-2015: Ergebnisse veröffentlicht

    Am 15. Januar 2016 hat der ERC die Projektliste der ausgewählten Proof of Concept-Projekte der dritten und letzten Deadline für den Call 2015 veröffentlicht. Insgesamt wurden in diesem Call 135 von 339 Anträgen gefördert, was einer Förderquote von ca. 40% entspricht. 15 Projekte werden in Deutschland durchgeführt.

    Die Förderlinie Proof of Concept ist ausschließlich für ERC-Grantees offen, die Ideen aus ihrem ERC-Pionierforschungsprojekt in Innovationen überführen möchten. Im Call 2016 gibt es erneut drei Einreichungsfristen.

  • Ausschreibung Proof of Concept 2016 geöffnet

    Am 22. Oktober 2015 hat der ERC die Ausschreibung für die Proof of Concept Grants 2016 geöffnet.

    Einen Antrag können nur ERC Grantees parallel zu oder kurz nach ihrem Forschungsgrant stellen. Mit diesem Grant kann das ökonomische und gesellschaftliche Potenzial von Ideen untersucht werden, die aus ERC-Projekten hervorgegangen sind. 2016 gibt es erneut drei Deadlines:

    • 16. Februar 2016
    • 26. Mai 2016
    • 4. Oktober 2016

    Es kann nur ein Antrag pro Grantee für das Jahr 2016 eingereicht werden.

    Die relevanten Dokumente und den Link zum elektronischen Einreichungssystem finden Sie hier.

    Weitere Informationen zum Förderschema finden Sie hier.

  • Starting Grant 2015: Ergebnisse veröffentlicht

    Am 04. Dezember 2015 hat der ERC die Ergebnisse des ERC Starting Grant Calls 2015 veröffentlicht. Insgesamt werden 291 Wissenschaftler/innen mit einem Gesamtbudget von 429 Mio. EUR gefördert. Im Schnitt entfallen 1,5 Mio. EUR auf jeden Grant. Mit insgesamt 50 eingeworbenen Grants belegen deutsche Wissenschaftler/innen den ersten Platz, gefolgt von italienischen (31), französischen und israelischen (24) Grantees. Die meisten Projekte werden an britischen Gasteinrichtungen durchgeführt (48). Deutsche Gasteinrichtungen liegen mit 47 Projekten knapp dahinter. Insgesamt wurden 2.920 Anträge eingereicht, das sind 10,8% weniger als im Vorjahr. Die Förderquote ist von 11,7% auf ca. 10% zurückgegangen. Verglichen mit 2014 ist auch die Anzahl weiblicher Forscherinnen von 33% auf 28% zurückgegangen.

    Verteilt auf die einzelnen fachlichen Domains ergibt sich für Deutschland folgendes Bild:
    Physical Sciences & Engeneering (PE): 18 von 126 Grants, Life Sciences (LS): 16 von 95 Grants und Social Sciences and Humanities (SH): 13 von 70 Grants.

  • Starting Grant 2016: Zeitplan und erste Ergebnisse

    Für den ERC Starting Grant Call 2016 sind 2.935 Anträge eingegangen (Deadline: 17. November 2015). Somit ist mit einer voraussichtlichen Erfolgsquote von 11,4% zu rechnen. Die Ergebnisse der ersten Evaluierungsstufe werden den Antragstellenden von Mitte März bis Mitte April mitgeteilt.

    Mehr zum Zeitplan: https://erc.europa.eu/timeframe-starting-grant-2016-evaluation-erc-2016-stg

  • ERC Portrait von Prof. Dr. Helle Ulrich am Institut für Molekulare Biologie in Mainz (IMB)

    Wir freuen uns über ein weiteres ERC Portrait auf unserer Website. Die Molekularbiologin Prof. Dr. Helle Ulrich ist Advanced Grantee und erforscht in ihrem ERC Projekt ein DNA-Reparatursystem in Zellen, das zur Vermeidung von Krebs und Alterungsprozessen beiträgt. Bei der Antragstellung und dem Projektmanagement unterstützen sie die EU-Referentinnen Franziska Hornig und Katharina Zeller am Institut für Molekulare Biologie (IMB) in Mainz.

  • ERC-Abkommen mit Drittstaaten

    Kürzlich hat der ERC mit dem mexikanischen Nationalrat für Wissenschaft und Technologie (Conacyt) ein Abkommen geschlossen, das jungen mexikanischen Forschenden ermöglicht, ab 2017 für einen Zeitraum von 6-12 Monaten in einem ERC-Projekt mitzuwirken. Die Kosten werden dabei von mexikanischer Seite übernommen. Ähnliche Abkommen gibt es bereits mit Argentinien, China, Japan, Südafrika, Südkorea und den USA.

    Weitere Details zu den Abkommen enthält die Website des ERC

  • Tunesien zu Horizont 2020 assoziiert

    Tunesien gilt ab dem 1. Januar 2016 als zum Rahmenprogramm Horizont 2020 assoziiert. Demnach können tunesische Einrichtungen unter den gleichen Bedingungen teilnehmen wie Partner aus den EU-Mitgliedstaaten und den 13 weiteren assoziierten Staaten. Dies gilt auch für die Antragstellung im ERC.

    Das Assoziierungsabkommen wurde am 01. Dezember 2015 von Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, und Chiheb Bouden, dem tunesischen Minister für Hochschulen und Forschung, unterzeichnet. Es umfasst die Jahre 2016 bis 2020 und wird noch durch das tunesische Parlament ratifiziert.

    Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission  http://ec.europa.eu/research/index.cfm?pg=newsalert&year=2015&na=na-011215

  • Proof of Concept 2015: Ergebnisse der zweiten Deadline

    Am 16. Oktober 2015 hat der ERC die Projektliste der ausgewählten Proof-of-Concept-Projekte der zweiten Deadline 2015 veröffentlicht. Demnach werden 44 Projekte gefördert, davon fünf in Deutschland.
    Insgesamt gingen 107 Anträge ein. Die Förderquote liegt damit bei 41 %.

    Die Förderlinie Proof of Concept ist ausschließlich für ERC-Grantees offen, die Ideen aus ihrem ERC-Pionierforschungsprojekt in Innovationen überführen möchten. Im kommenden Jahr wird es erneut drei Einreichungsfristen geben.

    Pressemitteilung
    Förderliste
    Weitere Informationen zum Förderschema

  • Consolidator Grant 2016 Ausschreibung geöffnet

    Am 15. Oktober 2015 hat der ERC die Ausschreibung für die Consolidator Grants 2016 geöffnet. Bewerben können sich exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachbereiche, die sich in ihrer Karriere sieben bis zwölf Jahre nach Promotion befinden (Ausnahmen für Mediziner/innen, Elternzeit etc.). Die ERC Consolidator Grants fördern Projekte mit bis zu 2,75 Millionen Euro über fünf Jahre Laufzeit.

    Weitere Informationen
    Dokumente
    Link zur Ausschreibung

  • Veranstaltungen der Nationalen Kontaktstelle ERC

    In Vorbereitung auf die kommenden Einreichungsfristen führt die Nationale Kontaktstelle ERC wieder mehrere Veranstaltungen zur Antragstellung in Kooperation mit lokalen Ansprechpartnerinnen und -partnern durch. Im November 2015 ist noch eine Veranstaltung in Mainz geplant.

    Die Veranstaltungen sind auch für externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geöffnet, soweit ausreichend Platz vorhanden ist.

  • Horizont 2020: ERC startet die Ausschreibungen 2016

    Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) hat am 29. Juli 2015 das Arbeitsprogramm für die Ausschreibungsrunde 2016 veröffentlicht. Der ERC fördert im Arbeitsprogramm 2016 mit knapp 1,7 Milliarden Euro exzellente Forschende mit bahnbrechenden Projekten aus allen Wissenschaftsbereichen. In drei Förderlinien können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jeder Nationalität bewerben, die ein Projekt in Europa durchführen möchten.

    Mit Veröffentlichung des Arbeitsprogramms startet die Ausschreibung für Starting Grants. Bis zum 17. November 2015 können sich exzellente Nachwuchsforschende (2 bis 7 Jahre nach Promotion) bewerben. Die Ausschreibungsrunden für Consolidator Grants (7 - 12 Jahre nach Promotion) und die prestigeträchtigen Advanced Grants öffnen im Oktober 2015 und Mai 2016. ERC Grantees mit laufendem oder abgeschlossenem Projekt können sich für die Förderlinie Proof of Concept bewerben, die am 22. Oktober 2015 öffnet. Weitere Details zu den Einreichfristen und -regeln enthält das Arbeitsprogramm.

    Zur Information und Beratung wenden Sie sich an das Team der Nationalen Kontaktstelle (NKS) ERC.

  • Advanced-Grant-Panelmitglieder 2014 veröffentlicht

    Der ERC hat die Namen der Panelmitglieder aus der Ausschreibungsrunde 2014 für Advanced Grants veröffentlicht. Die Liste enthält auch die Namen der bereits bekannten Vorsitzenden der 25 Panels.

    Zur Liste der ERC Advancend Grant Panel 2014

  • Ergebnisse Proof of Concept 2015 – erste Deadline

    Am 13. Juli 2015 hat der ERC die Projektliste der ausgewählten Proof-of-Concept-Projekte der ersten Deadline 2015 veröffentlicht. Demnach werden 45 Projekte gefördert, davon acht in Deutschland.
    Insgesamt gingen 97 Anträge ein. Die Förderquote liegt damit bei 46 %.

    Die Förderlinie Proof of Concept ist ausschließlich für ERC-Grantees offen, die Ideen aus ihrem ERC-Pionierforschungsprojekt in Innovationen überführen möchten. Die nächste mögliche Einreichungsfrist ist der 1. Oktober 2015.

    Förderliste
    Weitere Informationen zum Förderschema

  • Antragsdurchsicht durch die NKS ERC

    Wie schon in den vergangenen Jahren bietet die NKS ERC vor der Einreichung beim ERC eine Antragsdurchsicht an. Wenn Sie diesen Service in Anspruch nehmen möchten, senden Sie uns bitte die vollständigen Unterlagen (B1 und/oder B2 ) möglichst vier Wochen und spätestens zwei Wochen vor Ende der Einreichungsfrist per E-Mail. Nur dann können wir gewährleisten, Ihnen noch rechtzeitig eine Rückmeldung geben zu können. Die Ansprechpartnerinnen der NKS ERC finden Sie hier.

    Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Antragsentwürfe werden nur innerhalb der NKS ERC geteilt und selbstverständlich streng vertraulich behandelt.

  • ERC Scientific Council: Neue Mitglieder benannt

    Am 10. Juli 2015 wurden drei neue Mitglieder für das wissenschaftliche Leitungsgremium des ERC, den Scientific Council, benannt:

     

    • Margaret Buckingham, CNRS in Paris
    • Michael Kramer, Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn
    • Silvio Micali, Massachusetts Institute of Technology, USA

  • ERC veröffentlicht Ergebnisse der Advanced Grants 2014

    Der ERC hat am 30. Juni 2015 die 190 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bekanntgegeben, die einen Advanced Grant in der ersten Ausschreibungsrunde von Horizont 2020 erhalten. Pro Projekt werden maximal 3,5 Millionen Euro vergeben. Insgesamt verteilen sich die Grants an Forschende in 17 Ländern. Großbritannien (45 Grants), Deutschland (29) und Frankreich (23) belegen die Spitzenplätze.

  • Einreichungszahlen für die 2015-er Ausschreibungen

    Der ERC hat die Anzahl der Anträge der vergangenen Ausschreibungen bekannt gegeben:

      

    • Starting Grant 2015: 2920 Anträge
    • Consolidator Grant 2015: 2051 Anträge
    • Advanced Grant 2015: 1951 Anträge
    • Proof of Concept call 2015: 97 (erste Deadline) und 107 (zweite Deadline) Anträge

    Die Anträge befinden sich derzeit in Evaluierung.

  • ERC Publikationen: Auswertungen und Übersicht

    Der ERC hat eine ausführliche statistische Auswertung der ERC Ausschreibungen im 7. Forschungsrahmenprogramm (2007-2013)  veröffentlicht.

    Zudem gibt es ein neues übersichtliches Faktenblatt "ERC in a nutshell", das den ERC als Organisation und seine Bilanz vorstellt.

  • Drittstaaten Abkommen des ERC

    Der ERC hat eine neue Internetseite zu den Drittstaaten Abkommen veröffentlicht.

    Abkommen gibt es für folgende Drittstaaten: Vereinigte Staaten, Korea, Argentinien, Japan, China und South Africa.

    Es sind die Vereinbarungen sowie Pressemitteilungen hinterlegt.

  • Interview-Trainings Consolidator Grants 2015

    Am 18. Juni 2015 hat der ERC die ersten Bewerber/innen der Consolidator Grants 2015 benachrichtigt, die die zweite Stufe des Auswahlverfahrens erreicht haben. Zuerst informiert wurden die Wissenschaftler/innen aus dem Bereich Physical Sciences and Engineering (PE). Die weiteren Antragstellenden werden schrittweise in den nächsten Wochen benachrichtigt. Teil der zweiten Stufe ist ein Interview in Brüssel, das für Oktober/November vorgesehen ist.

    Die Nationale Kontaktstelle ERC bietet eingeladenen Kandidaten/innen wie in jedem Jahr kostenlos Trainings zur Vorbereitung der Interviews an.

    Eine Anmeldung ist ab sofort über folgende Seite möglich: http://www.eubuero.de/erc-veranstaltungen.htm

  • ERC feiert Förderung des 5000. Grantees

    Seit 2007 hat der Europäische Forschungsrat 5000 exzellente Wissenschaftler/innen gefördert. Die Zellbiologin Dr. Iva Tolić aus Kroatien erhielt am 16. Juni 2015 den 5000. Grant als Consolidator Grant. Ihr Projekt erforscht das Verhalten von Chromosomen während der Zellteilung. Die Forschungsergebnisse können in die Behandlung von Krebskrankheiten einfließen.

  • Open-Access-Finanzierung für Publikationen aus FP7-Projekten

    Über das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt “OpenAIRE2020” können zukünftig Open Access-Publikationen aus bereits beendeten Vorhaben des 7. Forschungsrahmenprogramms gefördert werden. Die Pilotmaßnahme „EC FP7 Post-Grant Gold Open Access“ ermöglicht damit auch die Erstattung von Veröffentlichungskosten, die nach Abschluss eines ERC-Projekts entstanden sind. Maximal drei Open Access-Publikationen pro Projekt können gefördert werden. Dabei darf das Projektende bei Einreichung des Antrags auf Kostenerstattung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Die Maximalförderung beläuft sich pro peer-reviewed-Veröffentlichung auf 2000 EUR, pro Monographie auf 6000 EUR.

    Weitere Informationen zur Pilotmaßnahme, insbesondere zu den Antragsbedingungen, Antragsunterlagen und Ansprechpartnern/innen finden Sie auf der zentralen Serviceseite des Projekts OpenAIRE2020: https://www.openaire.eu/goldoa/fp7-post-grant/pilot 

  • ERC veröffentlicht Ergebnisse der Consolidator Grants 2014

    Der ERC hat am 12. März 2015 die 372 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bekannt gegeben, die einen Consolidator Grant erhalten. Pro Projekt werden maximal 2,75 Millionen Euro vergeben. Mit 69 Grants belegen Forschende deutscher Nationalität den Spitzenplatz, gefolgt von Franzosen (44) und Briten (37). Die meisten Forschenden führen ihre Projekte an einer britischen Einrichtung durch (86). 66 Projekte finden an deutschen Gasteinrichtungen statt. 2.525 Anträge wurden eingereicht; 31 % weniger als im Vorjahr. Die Förderquote stieg von 8,5 % auf 15 %. Im Vergleich zu 2013 stieg der Anteil der weiblichen Grantees von 24 % auf 28 %.

    Pressemitteilung ERC
    Statistiken
    Projektliste

  • Neuer Guide for Peer Reviewers 2015

    Der ERC hat den Leitfaden für Gutachter/innen (Guide for Peer Reviewers) für die Starting, Consolidator und Advanced Grants für die Ausschreibungen 2015 aktualisiert.

    Den Leitfaden sowie die Listen der Gutachter/innen finden Sie hier: http://www.eubuero.de/erc-dokumente.htm#reviewer

  • Proof of Concept 2015: Ausschreibung veröffentlicht

    "Proof of Concept" (PoC) ist eine Sonderförderung des ERC. Einen Antrag können nur ERC-Grantees parallel zu oder kurz nach ihrem Forschungsgrant stellen. Mit diesem Grant kann das ökonomische und gesellschaftliche Potenzial von Ideen untersucht werden, die aus ERC-Projekten hervorgegangen sind. 2015 gibt es erstmals drei Deadlines: 

    - 5. Februar 2015
    - 28. Mai 2015
    - 1. Oktober 2015

    Mit 20 Millionen Euro sollen 2015 etwa 130 Projekte gefördert werden.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung und zu den Neuerungen gegenüber dem Vorjahr finden Sie auf unserer Website.

    Die Einreichung erfolgt über das Teilnehmerportal der Europäischen Kommission.

     

  • Abkommen des ERC mit Drittstaaten

    Auf der Website des ERC gibt es seit Kurzem eine übersichtliche Darstellung der Abkommen mit Drittstaaten. Für folgende Drittstaaten gibt es bereits Abkommen: Argentinien, Japan, Südkorea und die USA. Ende Juni 2015 wurde ein ähnliches Abkommen zwischen dem ERC und der National Natural Science Foundation of China (NSFC) geschlossen. Das Abkommen ermöglicht NSFC Stipendiaten einen Forschungsaufenthalt in einem ERC Projekt.

  • Abkommen des ERC mit der Japan Society for the Promotion of Science in Europe (JSPS)

    Am 29. Mai 2015 wurde ein Abkommen zwischen der Japan Society for the Promotion of Science in Europe (JSPS) und dem ERC geschlossen. Es soll einen Anreiz schaffen, japanische Forschende in ERC-Projekte einzubinden. Das Abkommen sieht vor, dass JSPS-geförderte Wissenschaftler/innen aus Japan für einige Zeit in ERC-geförderte Projekte nach Europa kommen können. Während das Gehalt weiterhin von JSPS gezahlt wird, müssen die Aufenthaltskosten aus dem regulären Budget des ERC-Projekts gezahlt werden. Vergleichbare Abkommen bestehen bereits mit den USA, Südkorea und Argentinien.

    Weitere Details zu der Initiative wird der ERC direkt den Principal Investigator laufender ERC-Projekte zukommen lassen.

    Link zur Pressemeldung des ERC: http://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/erc_pr_2015_Japan_agreement.pdf  

  • Anträge Proof-of-Concept

    Bei der zweiten Deadline der 2015-er Ausschreibung der “Proof-of-Concept“ Grants gingen bis zum 28. Mai 107 Anträge ein. Dies ist eine Steigerung um 11% gegenüber der vorherigen Deadline.

    'Proof of Concept' (PoC) ist eine Sonderförderung des ERC. Einen Antrag können nur ERC-Grantees parallel zu oder kurz nach ihrem Forschungsgrant stellen. Mit dieser Förderung kann das ökonomische und gesellschaftliche Potenzial von Ideen untersucht werden, die aus ERC-Projekten hervorgegangen sind.

  • ERC-Grantees Vernetzungstreffen am 2. Juli 2015 in Bonn

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Nationale Kontaktstelle ERC laden deutsche ERC Starting, Consolidator und Advanced Grantees am 2. Juli 2015 zu einem Vernetzungstreffen nach Bonn ein.

    Sollten Sie keine Einladung bekommen haben, aber als Principal Investigator mit einem ERC-Grant an einer deutschen Einrichtung forschen, melden Sie sich bitte bei: monika.schuler@dlr.de.

  • Interview-Trainings ERC Starting Grants 2015

    Am 12. Mai 2015 hat der ERC die ersten Bewerber/innen der Starting Grants 2015 Ausschreibung darüber benachrichtigt, dass sie die zweite Stufe des Auswahlverfahrens erreicht haben. Dies betraf die Wissenschaftler/innen aus dem Bereich Physical Sciences and Engineering (PE).

    Der Bereich Life Sciences (LS) wurde am 19. Mai 2015 informiert.

    Die weiteren Antragstellenden werden schrittweise in den nächsten Wochen benachrichtigt. Teil der zweiten Stufe ist ein Interview in Brüssel, das für September vorgesehen ist.

    Die Nationale Kontaktstelle ERC bietet erfolgreichen Kandidat/innen wie in jedem Jahr kostenlos Trainings zur Vorbereitung der Interviews an. Eine Anmeldung für die PE-Kandidaten ist über folgende Seite nun möglich: http://www.eubuero.de/erc-veranstaltungen.htm

     

  • ERC vergibt 47 zusätzliche Starting Grants 2014

    Der ERC gab am 3. März bekannt, dass weitere 47 Nachwuchsforschende aus der Ausschreibungsrunde 2014 einen Starting Grant erhalten. Im Dezember wurde bereits die Liste der 328 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler veröffentlicht, die für ihre exzellenten Forschungsprojekte bis zu 2 Millionen Euro erhalten. Von den zusätzlich geförderten Forschenden stellten zwei den Antrag mit einer deutschen Gasteinrichtung. Insgesamt werden in der Ausschreibungsrunde 2014 somit 375 Forschende mit insgesamt fast 550 Millionen Euro gefördert. Deutsche Gasteinrichtungen haben insgesamt 72 Grants eingeworben, gefolgt von Großbritannien (67) und Frankreich (49). Die durchschnittliche Erfolgsquote liegt bei circa 11,5 %.

    Pressemitteilung des ERC (März 2015)   

  • Neue Vize-Präsidenten und Mitglieder des ERC Scientific Council

    Das wissenschaftliche Leitungsgremium des ERC, der Scientific Council, hat drei neue Mitglieder bekommen:

     

    • Prof. Tomáŝ Jungwirth (Academy of Sciences of the Czech Republic, CZ, and University of Nottingham, UK)
    • Prof. Dame Janet Thornton (European Molecular Biology Laboratory - European Bioinformatics Institute, UK)
    • Prof. Fabio Zwirner (University of Padua, IT)

    Gleichzeitig wurden zwei Vize-Präsidenten neu gewählt: Prof. Sierd Cloetingh (Physical Science and Engineering) und Prof. Mart Saarma (Life Sciences). Die Vize-Präsidenten vertreten den Präsidenten Prof. Bourguignon und sind jeweils für eine der drei wissenschaftlichen Domains zuständig. Die dritte Vize-Präsidentin bleibt Prof. Núria Sebastián Gallés (Social Sciences and Humanities).

    Weitere Informationen: http://erc.europa.eu/about-erc/organisation-and-working-groups/scientific-council

    Pressemitteilung des ERC: http://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/erc_pr_2015_renewal_scc.pdf

  • Ergebnisse für Proof of Concept (PoC) 2014 veröffentlicht

    Am 5. Februar hat der ERC die Ergebnisse der zweiten Runde der Proof-of-Concept-Ausschreibung 2014 veröffentlicht. Es werden 59 Projekte in insgesamt 15 Staaten gefördert. Vier Grants gehen an deutsche Einrichtungen.

    Zusammen mit der ersten Runde werden somit 120 Projekte in dieser Ausschreibung mit insgesamt 18 Millionen Euro gefördert. Die Erfolgsquote liegt bei etwa 27 %.

  • Veröffentlichung der kommentierten Musterzuwendungsvereinbarung für ERC-Projekte in Horizont 2020

    Die spezifische Musterzuwendungsvereinbarung zu den ERC-Fördermaßnahmen in Horizont 2020 ist seit Mai 2014 im Teilnehmerportal in der kommentierten Version ("Annotated Model Grant Agreement") veröffentlicht.
    In der Kommentierung werden nunmehr die ERC-spezifischen Regelungen der ERC-Zuwendungsvereinbarung erläutert.

  • Advanced Grant Ausschreibung 2015 veröffentlicht

    Der ERC hat am 10. Februar 2015 die Advanced-Grant-Ausschreibung für 2015 veröffentlicht. Anträge können bis zum 2. Juni 2015 (17 Uhr) eingereicht werden.
    Zielgruppe der ERC Advanced Grants sind etablierte, aktive Wissenschaftler/innen mit einer herausragenden wissenschaftlichen Leistungsbilanz in den vergangenen zehn Jahren. Es können in der Regel bis zu 2,5 Millionen Euro für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren beantragt werden. Ein aktueller Leitfaden für Antragstellende ("Information for Applicants") wurde zeitgleich veröffentlicht.
    Das elektronische Einreichungssystem ist bereits geöffnet und die Templates für die Antragsunterlagen können dort nach Registrierung heruntergeladen werden.

  • ERC veröffentlicht Ergebnisse für Starting Grants 2014

    Am 15. Dezember 2014 hat der ERC die Ergebnisse der Starting Grants Ausschreibung 2014 veröffentlicht. Aus über 3.200 eingereichten Anträgen wurden 328 Projekte zur Förderung vorgeschlagen. Die Förderquote stieg im Vergleich zum Vorjahr von 9% auf 10% an. Der Anteil geförderter Wissenschaftlerinnen beträgt 33%. Die ausgewählten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten für ihr Projekt bis zu 2 Millionen Euro. Insgesamt beträgt das Gesamtvolumen 485 Mio. Euro.

    70 Grants gehen an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an einer deutschen Gasteinrichtung. Damit ist Deutschland nach Standorten erstmalig auf Platz 1, mit deutlichem Abstand vor dem Vereinigten Königreich. Nach Nationalität der Principal Investigator steht Deutschland ebenfalls auf Platz 1 mit 68 Grants.

  • Consolidator Grant Ausschreibung 2015 veröffentlicht

    Der ERC hat am 14. November 2014 die Consolidator Grant-Ausschreibung für 2015 veröffentlicht. Anträge können bis zum 12. März 2015 (17 Uhr) eingereicht werden.

    Zielgruppe der ERC Consolidator Grants sind exzellente Wissenschaftler/innen, deren Promotion zwischen 7-12 Jahren zurückliegt. Es können in der Regel bis zu 2 Mio. EUR für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren beantragt werden.

    Der Leitfaden für Antragstellende („Information for Applicants“) wurde bereits mit der Veröffentlichung der Starting Grants im September publiziert, gilt auch für die Consolidator Grants und liegt nun in einer aktualisierten Fassung (ebenfalls vom 12. November 2014) vor.

    Das elektronische Einreichungssystem ist bereits geöffnet und die Templates für die Antragsunterlagen können dort nach Registrierung heruntergeladen werden: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/9063-erc-cog-2015.html#tab3

    Alle Dokumente finden Sie auch hier.

  • Musterzusatzvereinbarung (Model Supplementary Agreement) veröffentlicht

    Der ERC hat im September die Musterzusatzvereinbarung (Model Supplementary Agreement) für alle zukünftigen ERC Projekte in Horizont 2020 veröffentlicht.

    Eine Zusatzvereinbarung (Supplementary Agreement) haben die Gastinstitution und der Principal Investigator (PI) ergänzend zur Finanzhilfevereinbarung (Grant Agreement) zu schließen. Hiermit verpflichtet sich die Gastinstitution, dem PI die für eine ordnungsgemäße Projektdurchführung notwendige Unterstützung und wissenschaftliche Unabhängigkeit zukommen zu lassen. Der ERC wird eine Finanzhilfevereinbarung erst nach Vorlage einer ordnungsgemäß unterzeichneten Zusatzvereinbarung unterzeichnen.

    Das Dokument finden Sie unter:

    http://www.eubuero.de/erc-dokumente.htm#durchfuehrung

    und http://erc.europa.eu/document-library

  • Nobelpreise an ERC Grantees verliehen

    Der diesjährige Nobelpreis für Medizin geht an die zwei ERC Advanced Grantees Prof. May-Britt und Prof. Edvard Moser aus Norwegen. Sie erhalten den diesjährigen Preis gemeinsam mit ihrem amerikanischen Kollegen Prof. John O'Keefe aus den USA für die Entdeckung von Koordinaten-Zellen, die ein Ortungssystem im Gehirn ermöglichen. 

    Auch der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften wurde in diesem Jahr an einen ERC Advanced Grantee verliehen, Jean Tirole.    

  • Ergebnisse der ersten Deadline „Proof of Concept“ 2014

    "Proof of Concept" (PoC) ist eine Sonderförderung. Damit kann das ökonomische und gesellschaftliche Potenzial von Ideen untersucht werden, die aus ERC-Projekten hervorgegangen sind. In der ersten Deadline 2014 wurden 50 Anträge mit einer Erfolgsquote von 28% gefördert. Davon werden vier an einer deutschen Gasteinrichtung durchgeführt. Die nächste PoC-Deadline ist am 1. Oktober 2014.

  • Neue Regeln für Projektverlängerungen

    Die Regeln für die Verlängerung eines laufenden ERC-Projektes werden mit Wirkung zum 30. Juni 2014 verschärft. Die European Research Council Executive Agency (ERCEA) hat am 2. Juni 2014 in einer Mitteilung an alle ERC-Geförderten und deren Gasteinrichtungen drauf hingewiesen, dass die bisherigen Regeln zur Projektverlängerung aufgrund neuer Bestimmungen unter Horizont 2020 und des hohen Verwaltungsaufwands ergänzt werden.

    Anträge auf Verlängerung des Projektes müssen wissenschaftlich begründet sein und werden nur in Ausnahmefällen genehmigt. Ein Projekt kann um maximal 12 Monate verlängert werden; der Antrag kann nicht vor dem "Mid-Term Report" und nicht später als 6 Monate vor Projektende eingereicht werden. Nachträgliche Verlängerungen sind nicht möglich.

    Darüber hinaus werden in Zukunft folgende Gründe für einen Verlängerungsantrag nicht mehr akzeptiert werden: die Finanzierung von Tätigkeiten oder Sachmitteln, die nur der Gasteinrichtung zugutekommen oder nicht in der "Description of Work (DoW)" vorgesehen waren, oder ein fehlerhaftes Projektmanagement, z. B. Verzögerungen im Projektablauf durch verspätete Personalrekrutierung oder Verwaltungshürden.

    Die neuen Regeln werden voraussichtlich in den kommenden Tagen auch auf der Webseite des ERC in den FAQ veröffentlicht werden.

  • Starting Grant Ausschreibung 2015 veröffentlicht

    Der ERC hat am 7. Oktober 2014 die Starting Grant-Ausschreibung für 2015 veröffentlicht. Anträge können bis zum 3. Februar 2015 (17 Uhr) eingereicht werden.

    Zielgruppe der ERC Starting Grants sind exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen, die eine eigene unabhängige Karriere starten, eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen möchten und sich zwischen 2-7 Jahre nach der Promotion befinden. Es können in der Regel bis zu 1,5 Mio. EUR für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren beantragt werden.

    Der Leitfaden für Antragstellende („Information for Applicants“) wurde nun auch veröffentlicht.

    Das elektronische Einreichungssystem ist bereits geöffnet und die Templates für die Antragsunterlagen können dort nach Registrierung heruntergeladen werden: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/9064-erc-stg-2015.html#tab3

  • ERC Ausschreibung zu Öffentlichkeitsmaßnahmen

    Am 16. September 2014 hat der ERC eine Ausschreibung für eine Unterstützungsmaßnahme veröffentlicht. Es sollen wirksame Maßnahmen entwickelt werden, mit denen der ERC eine breitere Öffentlichkeit erreichen kann. Die Aktivitäten können zum Beispiel die Ausrichtung von Konferenzen, Festivals, Ausstellungen etc. umfassen. Es stehen bis zu 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Aus diesem Budget sollen maximal zwei Anträge gefördert werden. Der Förderzeitraum beträgt 48 Monate.

    Antragsberechtigt sind Organisationen in der EU oder in Staaten, die an Horizont 2020 assoziiert sind. Der Zusammenschluss in Konsortien ist möglich.

    Die Einreichungsfrist ist der 16. Dezember 2014 um 17:00 Uhr.

    Das elektronische Einreichungssystem ist geöffnet, ein Leitfaden für Antragstellende steht zur Verfügung.

    Weitere Informationen zu den Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen des ERC finden Sie hier.

  • Interview-Trainings Consolidator Grants im November

    Auch für die erfolgreichen Antragstellenden der ERC Consolidator-Grants richtet die Nationale Kontaktstelle ERC wieder Interview Trainings aus.

    Erste Einladungen für die Kandidaten aus dem Bereich Physical Sciences and Engineering wurden am 12.09.2014 verschickt. Die anderen Bereiche folgen in den kommenden Wochen. Die Antragstellenden und Gasteinrichtungen werden immer direkt und als erstes darüber informiert.

    Eine Anmeldung zu den Trainings ist erst nach Erhalt der Einladung nach Brüssel möglich!

  • Aktualisierter Gender Equality Plan 2014-2020

    Die "Gender Balance Working Group" des ERC hat einen aktualisierten Plan zur Förderung von Chancengleichheit veröffentlicht. Der ERC will demnach weiterhin Spitzenforscherinnen zur Antragstellung bewegen, einen unabhängigen Evaluationsprozess gewährleisten, sowie für eine ausgewogene Beteiligung von Gutachtern und Gutachterinnen sorgen.

  • Veranstaltung "The European Research Council (ERC) – Opportunities for Women Scientists"

    Am 26. November 2014 bieten die Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung / FiF und die Nationale Kontaktstelle ERC eine gemeinsame Veranstaltung in Bonn an. Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftlerinnen aller Disziplinen, die einen Antrag für einen ERC Starting oder Consolidator Grant vorbereiten oder dies planen. Grantees und Gutachterinnen ergänzen die grundlegenden Informationen durch Erfahrungsberichte. Die Veranstaltung wird auf Englisch durchgeführt.

    Weitere Informationen: http://www.eubuero.de/erc-veranstaltungen.htm

  • ERC-Arbeitsprogramm 2015 veröffentlicht

    Das ERC-Arbeitsprogramm 2015 wurde am 23. Juli 2014 veröffentlicht. Für die nächsten Ausschreibungen sind folgende Änderungen vorgesehen:

    • Stichtag für die Berechnung des Zeitfensters (Jahre nach PhD): die Berechnung des Zeitfensters richtet sich nun nach einem festen Stichtag und nicht mehr nach dem Datum der jeweiligen Ausschreibung. Für die nächsten Starting und Consolidator-Grant-Ausschreibungen, die im Oktober/November veröffentlicht werden sollen, gilt dann der 1. Januar 2015 als einheitlicher Stichtag.

    • Ausweitung des Zeitfensters (Jahre nach PhD):
      • Um das Zeitfenster auszuweiten, gibt es in 2015 keine maximale Begrenzung mehr. Zuvor konnten maximal 4 ½ weitere Jahre zum Beispiel für die Geburt von Kindern, klinische Ausbildung etc. angerechnet werden.
      • Die Erkrankung/Pflege enger Angehöriger gilt nun auch als möglicher Ausnahmegrund.
    • Time Commitment: Für die Consolidator Grants wird nun ein Zeiteinsatz von mindestens 40 % der Arbeitszeit des Principal Investigators (früher 50 %) auf dem ERC-Projekt gefordert. Bei Starting Grants sind es wie bisher 50 % und bei den Advanced Grants 30 %.

    • Proof of Concept: Das Budget der nächsten Proof-of-Concept-Ausschreibung wurde auf 20 Millionen Euro angehoben und es gibt zukünftig drei statt zwei Deadlines jährlich.

    • Budgetverteilung:
      • Für die wissenschaftlichen "Domains" (Physical Sciences and Engineering, Life Sciences und Social Sciences and Humanities) gibt es nun keinen vorab festgelegten Budgetanteil mehr. Stattdessen werden die Budgets nach Antragszahlen für die jeweiligen Panels vergeben.
      • Die Budgetverteilung zwischen den Förderschemen wurde nach den Erfahrungswerten der letzten Ausschreibung leicht angepasst. Für 2015 sind demnach 430 Millionen Euro für die Starting Grants, 585 Millionen Euro für die Consolidator Grants und 630 Millionen Euro für die Advanced Grants vorgesehen.
    • Begleitmaßnahmen: Eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme zur weiteren Verbreitung der Arbeit des ERC soll mit einem Budget von bis zu 1,6 Millionen Euro ausgeschrieben werden. Die Ausschreibung dazu mit weiteren Details wird voraussichtlich Mitte September veröffentlicht, mit einer Deadline Mitte Dezember 2014.

    Das ERC-Arbeitsprogramm finden Sie hier.

  • Vollständige Liste aller ERC Gutachter/innen des Jahres 2013 veröffentlicht

    Auf CORDIS wurde nun die vollständige Liste aller Gutachter/innen des Jahres 2013 veröffentlicht. Diese beinhaltet nicht nur die Panel-Mitglieder, sondern auch alle Personen, die als externe Gutachter/innen für den ERC tätig waren.

    2013 hat der ERC mehr als 6300 Gutachter/innen involviert. Der größte Anteil der Gutachter/innen sind Deutsche (16 %), an zweiter Stelle sind Gutachter/innen aus Großbritannien (12 %) und den Vereinigten Staaten (12 %). Der Frauenanteil ist um einen Prozentpunkt auf 20 % gestiegen.

    Weitere Informationen

    Die Excel-Listen mit allen Gutachter/innen finden Sie hier.

  • Advanced Grant-Ausschreibung veröffentlicht

    Der ERC hat am 17. Juni die diesjährige Advanced Grant-Ausschreibung veröffentlicht. Anträge können bis zum 21. Oktober 2014 eingereicht werden.

    Zur Zielgruppe zählen etablierte Wissenschaftler/innen jeder Nationalität mit einer herausragenden Forschungsleistung in den letzten 10 Jahren. Es können maximal bis zu 3,5 Mio. Euro für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren beantragt werden.

    Sie finden die Ausschreibung auf dem Teilnehmerportal.

    - Leitfaden für Antragstellende - Juni 2014

  • Proof of Concept: Webinar zur Antragstellung am 29. August 2014

    Am 29.08.2014 bietet die NKS ERC ein einstündiges Webinar an, in dem Informationen zur Antragstellung eines Proof of Concept Grants vermittelt werden. Zielgruppe sind ERC Grantees, die ihre Projektideen auf Marktfähigkeit testen möchten. Sowohl kommerzielle als auch soziale Innovationen sind Ziel der Förderung. Mit den ERC Proof of Concept Grants können ERC Grantees bis zu 150.000 Euro zusätzliche Förderung erhalten, um z. B. die Kosten von technischer Validierung, Marktforschung, Klärung der Strategien zum Geistigen Eigentum oder die Analyse der Marktfähigkeit zu decken.

    Die Anmeldung ist nun möglich.

  • EU-Forschungskommissarin ernennt Auswahlgremium für ERC Scientific Council

    Am 27. Mai 2014 hat Máire Geoghegan-Quinn, die EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft, sieben hochrangige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Auswahlgremium für den Scientific Council des ERC ernannt. Sie sollen eine Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten für die Neubesetzung des Scientific Council Anfang 2015 erstellen. Außerdem soll eine Ersatzliste für zukünftige Besetzungen entstehen. In der siebenköpfigen Gruppe unter Leitung von Sir Leszek Borysiewicz (Uni Cambridge) ist aus Deutschland auch das frühere Scientific Council-Mitglied Hans-Joachim Freund von der Max-Planck-Gesellschaft vertreten.

  • Veröffentlichung des "Guide for Peer Reviewers"

    Der ERC hat den aktuellen "Guide for Peer Reviewers" für die Starting, Consolidator und Advanced Grants 2014 veröffentlicht. Das Dokument des ERC Scientific Council legt die Regeln des Evaluationsprozesses fest, wie z. B. den Umgang mit Interessenkonflikten und interdisziplinärer Begutachtung.

  • Interview-Trainings für die Starting Grants 2014

    Die Nationale Kontaktstelle ERC organisiert Interviewtrainings für Antragsteller/innen der ERC Starting Grant-Ausschreibung 2014, die vom ERC eine Einladung zum Interview nach Brüssel erhalten haben. Insgesamt werden 8 Interviewtrainings (davon 5 in Bonn und 3 in Berlin) angeboten, die jeweils zusammen mit professionellen Kommunikationstrainern durchgeführt werden.

    Ziel des Trainings ist es, den Eingeladenen möglichst handfeste Tipps zum Ablauf dieses wichtigen Schritts auf dem Weg zu einem ERC-Grant mitzugeben. Die Teilnehmer/innen halten dazu ihre für den Interview-Termin vorgesehenen Präsentationen vor den anderen Wissenschaftler/innen und bekommen dann sowohl "peer-review" als auch Tipps zu ihrer Präsentationstechnik durch den/die Trainer/in und die anwesenden Kolleginnen und Kollegen der NKS.

    Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 9 Personen. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Die Anmeldung ist erst dann möglich, wenn der ERC die Einladungen zu den Interviews verschickt hat. Bitte melden Sie sich dann möglichst umgehen an.

    Sie erhalten die Anmeldeinformationen über unsere Webseite sobald die Anmeldung freigeschaltet ist.

  • Neues Video 'Step by step to ERC grants'

    Auf der Homepage des ERC ist ein neues Video erschienen, das einen 5-Minuten-Überblick über die ERC-Förderung und -Antragstellung gibt.

  • Schweizer Einrichtungen nicht antragsberechtigt als Host Institutions für ERC-Projekte

    Die Europäische Kommission hat eine neue Mitteilung veröffentlicht, wonach die Schweiz zunächst als Drittstaat in Horizont 2020 gilt.

    Das bedeutet, dass für die aktuellen ERC-Ausschreibungen Schweizer Einrichtungen keine Host Institutions sein können. Schweizer Wissenschaftler/innen können sich natürlich weiterhin mit Einrichtungen in anderen Ländern bewerben. Zudem können Schweizer Einrichtungen als "additional institutions" in Projekte integriert werden, wenn dies zwingend für den Projekterfolg notwendig ist.

    Der Schweizerische Nationalfonds hat eine Übergangsmaßnahme für Projekte in der Schweiz geschaffen.

    Am 5. Dezember 2014 wurde das internationale Abkommen unterzeichnet, das die Teilassoziierung der Schweiz zu Horizont 2020 besiegelt. ...

  • Proof-of-Concept Ausschreibung 2014 veröffentlicht

    Am 11. Dezember 2013 wurde auch die neue Proof-of-Concept-Ausschreibung veröffentlicht.
    Diese Grants stellen eine zusätzliche Förderung für Wissenschaftler/innen dar, die bereits einen ERC-Grant haben und Ideen aus dem Projekt in Innovationen überführen möchten.

    - Zielgruppe: ERC-Grantees bis max. 12 Monate nach Projektende
    - Gesamt-Budget des Calls: 15 Mio. €
    - Projektförderung: max. 150.000 € über max. 18 Monate
    - Deadline: 1. April & 1. Oktober 2014, jeweils 17:00 Uhr (Ortszeit Brüssel)

    Bei den Proof-of-Concept Grants gibt es zwei wesentliche Neuerungen:
    - Projekte können nun max. 18 Monate dauern (vorher 12 Monate)
    - Der Overhead erhöht sich auf 25% (vorher: 7%)

    Den Leitfaden für Antragstellende und alle weiteren Informationen finden Sie hier.

  • Neue BMBF-Broschüre zu Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaftler/innen mit ERC-Projekten

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine neue Broschüre herausgegeben, in der Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaftler/innen vorgestellt werden, die sich erfolgreich um einen ERC-Grant beworben haben. Ziel der Broschüre ist es, diese Wissenschaftler/innen sichtbarer zu machen und andere Wissenschaftler/innen aus dem Bereich zu einer Antragstellung beim ERC zu motivieren. Die Broschüre enthält kurze Interviews mit mehr als 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Tipps zur Antragstellung beim ERC. Sie ist in Deutsch und Englisch erhältlich.

    - Elektronische Version: DeutschEnglisch

    - Bestellung beim Publikationsdienst des BMBF

  • Benennung acht neuer Mitglieder für den Scientific Council

    Der ERC hat die Namen acht neuer Mitglieder des ERC Scientific Council bekannt gegeben. Sie werden zunächst für das gesamte Jahr 2013 - bis zum Ende des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms - benannt.
    Aus Deutschland werden in Zukunft der derzeitige Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Matthias Kleiner, und Reinhard Genzel, Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in München, in dem Gremium sitzen. Hans-Joachim Freund und Christiane Nüsslein-Volhard scheiden aus.

    Die Pressemitteilung des ERC mit Kurzbiographien finden Sie hier.

  • Neue Projektdatenbank "Funded Projects"

    Auf den Seiten des ERC können Interessierte nun mit den Kriterien "Förderlinie", "Jahr" (der Ausschreibung) und "Land" (der Gasteinrichtung) die Details von geförderten Projekten (Name der/des PI; Laufzeit des Projekts; Budget; Webseite) sowie ihre Abstracts einsehen.

    Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn Sie sich zu den erfolgreichen Grantees in Ihrem Wissenschaftsfeld informieren wollen. Außerdem erlaubt Ihnen die Sicht in die Abstracts, sich einen Eindruck über die wichtigsten Elemente eines Abstracts und weitergehend auch die Zielsetzungen und inhaltlichen Schwerpunkte erfolgreicher Projekte zu verschaffen.

    Den Link finden Sie hier: http://erc.europa.eu/erc-funded-projects