FET Proactive

Eine weiße Leiter ragt in einen blauen Himmel hinauf

Foto Thinkstock

Aufbau neu aufkommender Themen und Forschungslandschaften (FET Proactive)

FET Proactive fördert – thematisch fokussiert – revolutionäre, multidisziplinäre, technologische Forschung als Antwort auf kommende soziale und industrielle Herausforderungen. Ziel von FET Proactive ist die Reifung neuer technologischer Themengebiete sowie Anbahnung und Aufbau der hierfür erforderlichen Forschungslandschaften. Damit sollen neue, aufstrebende Themenfelder in die Strukturierung und den Aufbau relevanter Forschungsgemeinschaften sowie in die Entwicklung industrieller Forschungsagenden einfließen. Gefördert werden größere Verbundprojekte mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Budget von vier bis zehn Millionen Euro.

Im Gegensatz zur Förderlinie FET Open sind die Themen bei FET Proactive im FET-Arbeitsprogramm vorgegeben. Die Einreichung ist einstufig mit einem maximal 30-seitigen Antrag. Pro Antrag kann eine Förderung von vier bis sieben Millionen Euro – für die Themen b) und f) bis zu fünf Millionen Euro – beantragt werden. Die Laufzeit der Projekte sollte bis zu fünf Jahre betragen.

FET-Proactive-Themen im Arbeitsprogramm 2018 - 2020:

  1. Artificial organs, tissues, cells and sub-cellular structures
    Merging the growing understanding of genome, proteome, metabolome and cell behaviour with strategies for the engineering and use of biological and hybrid functional constructs is the core of this initiative.
  2. Time
    This initiative seeks new technological possibilities inspired by notions of time, not seen as a given and singular background against which things unfold, but rather as a resource that can be experienced and used in different ways.
  3. Living technologies
    This initiative seeks to build on the emerging understanding from evolutionary biology, ethology, micro-, plant- and animal biology of essential features of living systems such as physical autonomy, growth, interaction and enaction, adaptation and evolution, among others.
  4. Socially interactive technologies
    There is a growing understanding of the changes at cognitive, neural and physiological levels from group interactions in realistic settings, from pairs to large groups and crowds. Based on this, this initiative seeks new technologies for deeper social interaction involving, for instance, context, culture, emotion, and factors of embodiment and cognition.
  5. Disruptive micro-energy and storage technologies
    This initiative seeks radically new approaches to energy for embedded, personal or local use (including bio-mimicking, the use of soft or intelligent materials to generate, capture or store energy or the development of new types of batteries).
  6. Topological matter
    Topological matter, strongly based on topology and quantum physics, is a rapidly emerging area that after an initial focus on insulators now touches the whole range of material properties, providing advances in spintronics, photonics, plasmas, mechanics, superconductivity, elasticity, acoustics and their combinations, among others.

Im Rahmen der FET Proactive-Ausschreibungen im Arbeitsprogramm 2016/17 wurden 12 Projekte für eine Förderung ausgewählt – 2014/2015 waren es 13 Projekte.

Projektbeispiele:

  • Das von der Max-Planck-Gesellschaft koordinierte Projekt ODYCCEUS befasst sich mit der Frage, ob soziale Krisen verhindert werden können, wenn Konfliktpotentiale, die sich schon früh in den sozialen Medien abzeichnen, ebenso früh erkannt werden könnten. Dafür werden neue, innovative Beteiligungsinstrumente auf Open Source-Basis entwickelt.
  • Die Universität Göttingen koordiniert das mit 1,25 Millionen Euro geförderte Projekt Plan4ACT. Ziel des Projekts ist es, neuronale Aktivitäten aufzuzeichnen und zu verstehen, um Handlungen vorhersagen. Die Ergebnisse sollen auf Kontrollmechanismen in smarten Häusern übertragen werden.
  • Das Projekt Cimplex (Bringing CItizens, Models and Data together in Participatory, Interactive SociaL EXploratories) wird vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz koordiniert und mit 4,2 Millionen Euro gefördert. Es will Methoden entwickeln, um die Ausbreitung von Krankheiten in komplexen sozialen Systemen besser hervorsagen und beeinflussen zu können.
     

FET-Proactive-Thema High Performance Computing (HPC)

Angelehnt an die drei Säulen der europäischen HPC-Politik verfolgt das FET-Arbeitsprogramm folgende Ziele:

  • Entwicklung der nächsten Generation von HPC-Technologien, Anwendungen und Systemen Richtung exascale,
  • Zugangsgewährung zu den besten Höchstleistungsrechner-Einrichtungen und Diensten sowohl für Wissenschaft wie Industrie (einschließlich KMU),
  • Erreichen von Exzellenz in HPC-Applikationen

Gefördert werden Forschungsprojekte und Begleit- und Unterstützungsmaßnahmen.

Mehr Informationen zu den FET-Proactive-HPC-Ausschreibungen finden Sie im FET-Arbeitsprogramm 2018 - 2020.