Geschäftsstelle Synergiendialog

Bunte Holzwürfel auf einem bunten Fadennetz

© Foto: Thinkstock

Die Geschäftsstelle Synergiendialog im EU-Büro des BMBF beim DLR Projektträger wurde zur Unterstützung des Synergiendialogs 2014 gegründet und begleitet seitdem den Bund-Länder-Dialog.

Damit verbunden sind die Vor- und Nachbereitung regelmäßiger Sitzungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe (SynBLAG) sowie die Konzeption, Durchführung und Dokumentation von Workshops zu Themen mit besonderem Synergiepotenzial, außerdem Schulungen zu Forschungs- und Innovationsstrategien der intelligenten Spezialisierung (RIS3) und der Funktionsweise der ESIF und der Operationellen Programme der Länder.

Auch der Webauftritt www.EU-Synergien.de mit grundlegenden Informationen zu RIS3 und den OP der Länder mit ihren Förderschwerpunkten, Ansprechpartnern der Programmplanung und -verwaltung sowie von zuständigen Beratungsstellen und wichtigen Stakeholdern, beispielsweise von europäischen Initiativen in Forschung und Innovation, ist ein Schwerpunkt.

Wir konzipieren integrierte Beratungsleistungen zu Synergien in Zusammenarbeit mit dem deutschen Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen für Horizont 2020, entwickelt aus den Erkenntnissen der Workshops konkrete Ansätze zur Verbesserung der strategischen Programmplanung und zur Umsetzung von Synergien und bereitet Praxisbeispiele auf.

Die Vernetzung und kontinuierliche Kommunikation mit einschlägigen Stellen auf nationaler, regionaler und EU-Ebene (insbesondere Generaldirektionen Forschung und Regionalpolitik sowie die S3-Plattform der Gemeinsamen Forschungsstelle der europäischen Kommission am IPTS in Sevilla) sichern die Qualität und Aktualität des Dialogs und die Verbindung zu anderen EU-Mitgliedstaaten sowie zur europäischen Ebene. Aufgrund dieser Tätigkeiten haben wir als Geschäftsstelle unmittelbaren Zugang zu Informationen und fundierte Kenntnisse über aktuelle Entwicklungen in der EU-Kohäsionspolitik. Die laufende Beobachtung des forschungs- und regionalpolitischen Umfelds dient der Aufbereitung von Expertisen für das BMBF sowie der Unterstützung bei der Konzeption und Durchführung auch von nationalen Fördermaßnahmen zur Stärkung der Leistungsfähigkeit des Europäischen Forschungsraums.